THEMEN

Trojaner Sinowal stiehlt Bankdaten
Veröffentlicht am Dienstag, 30.Mai 2006 von Redaktion


Die russische Virenschutzfirma Kaspersky warnt vor dem neuen gefährlichen Trojaner Sinowal welcher sich zur Zeit per eMail verbreitet und als vermeintliches Windows-Update tarnt.


Der Trojaner gelangt über eine angeblich deutsche Mailadresse ins virtuelle Postfach aber in Wahrheit verbergen sich laut Kaspersky dahinter russische Hacker. Sobald der Rechner mit dem Trojaner infiziert ist, zeichnet er die Zugangsdaten bestimmter europäischer Banken auf wenn zum Beispiel per Onlinebanking eine Überweisung getätigt wird.

Sollte die Verbindung zur Bank mit SSL verschlüsselt sein ist der Trojaner in der Lage einen HTML-Code einzuschleusen worauf ein PopUp-Fenster erscheint und um die Eingabe der User-ID und Passwort bittet. Die Daten werden anschließend zu einem Server der Hacker gesendet.

Die Sicherheitsexperten von Kaspersky warnen davor dass es in nächster Zeit solche Man in the Middle Hackerangriffe verstärkt geben wird.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
AVG Anti Virus Software
F-Secure