THEMEN

Twitter Nutzer im Visier von Massenmail Autoren
Veröffentlicht am Dienstag, 15.März 2011 von Redaktion


In den vergangenen Monaten wurde immer wieder vor Attacken auf Facebook-Nutzer gewarnt. Aktuell warnt die Virenschutzfirma Bitdefender vor zielgerichteten Scam-Mails welche via Twitter in Umlauf gebracht werden. Es wird speziell vor Mails gewarnt, welche den User animieren sollen bestimmte Social Media-Services zu nutzen. Das Online Threats-Team ermittelte, dass die Facebook,- sowie auch die Twitter-Massenmails über den gleichen User-Account in Umlauf gebracht werden.



Aktuell werden Twitter-Nutzer vor Mails gewarnt, welche den User animieren sollen bestimmte Social Media-Services zu nutzen. Mit Hilfe des URL-Verkürzungsdienst bit.ly konnte ermittelt werden, dass die Facebook,- sowie auch die Twitter-Massenmails über den gleichen User-Account verschickt wurden. Dieses Recherche-Ergebnis beweist, dass Scam-Autoren inzwischen ihre Attacken über verschiedene Dienste gleichzeitig durchführen. Somit müssen Internet-Anwender gleichzeitig vor mehrfachen Bedrohungen gewarnt werden.

Die Absender der aktuellen e-Mails wollen den User dazu animieren bestimmte Social Media-Services zu nutzen. Ein Service beispielsweise soll dem User vorgeblich anzeigen wie lange sich dieser bisher in dem Social Media-Services aufgehalten hat. Derartige Mails wurden bislang nur bei Facebook entdeckt. Nun scheinen die Scam-Autoren auch Twitter mit ihren gleich strukturierten Massenmails zu überfluten. Um vorgeblich einen Überblick über seine Gesamtnutzungsdauer zu erhalten sollen die Empfänger der Mails im Posting einen per bit.ly verkürzten Link anklicken.

Folgt der Empfänger dieser Aufforderung und öffnet die URL, so erhält der User als Nächstes die Empfehlung eine Applikation auf seinem Rechner zu installieren. Sobald ein Mailempfänger beiden Aufforderungen gefolgt ist haben die Absender der Scam-Mails ihr Ziel erreicht. Auf den Computer lädt sich unbemerkt eine Malware. Des Weiteren wird der so infizierte PC zur weiteren Verbreitung des Scams missbraucht. Der BitDefender Threat Intelligence Leader, Georg Petre erklärt: "Die Ähnlichkeiten dieser Scams sprechen dafür, dass es ihren Autoren nicht um Kreativität, sondern um Effizienz geht. Angesichts der Tatsache, dass Social Networks quasi alle anderen Plattformen miteinander verbinden, haben Scam-Programmierer das perfekte Medium gefunden, um ihren Einfluss zu erweitern sowie möglichen Profit zu steigern."

Um sein System vor digitalen Schädlingen zu schützen sollte jeder User eine gute Sicherheitssoftware auf seinem PC installiert haben, e-Mails unbekannter Herkunft nicht unüberlegt öffnen, nicht jeden Link vorschnell anklicken und nicht versäumen alle vom Hersteller veröffentlichten Sicherheitsupdates zeitnah zu installieren.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Trend Anti Virus
Symantec Norton Anti Virus