THEMEN

US-Energieversorgung hat schweres Sicherheitsleck
Veröffentlicht am Donnerstag, 04.Oktober 2007 von Redaktion


Das US-Heimatschutzministerium hat versehentlich ein schweres Sicherheitsleck der US-Energieversorgung an Wissenschaftler der Industrie mitgeteilt. Dabei handelte es sich um ein Video wo ein Hacker-Angriff simuliert wurde wobei sich das Gerät dann selbst zerstörte.



Die Verantwortlichen im US-Heimatschutzministerium hatten nach dieser Panne die Wissenschaftler aufgefordert kein Wort über dieses Sicherheitsleck in der amerikanischen Energieversorgung zu verlieren.

Diese ungewollte Panne geschah bereits im März aber wurde erst heute bekannt. Das Video war ausschließlich für den internen Gebrauch gedacht und sollte Politiker darüber informieren wie stark das US-Stromnetz bedroht ist und die damit verbundenen Gefahren. Ob nun Hacker oder Cyberkriminelle genaue Details über die Sicherheitslücke erfahren haben dass ist derzeit noch nicht bekannt.

Wenn es Hackern oder Cyberkriminellen gelingen sollte die US-Energieversorgung durch einen Hacker-Angriff außer Gefecht zu setzen, dann hätte diese erhebliche negative Folgen und würde zu milliardenschweren Verlusten in der Wirtschaft führen. Ein Zusammenbruch der US-Wirtschaft wäre damit nicht ausgeschlossen und könnte durchaus eine Weltwirtschaftskrise auslösen wenn keine entsprechenden Notfallpläne vorliegen sollten.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Symantec
Trend Micro