THEMEN

US Staatsanwaltschaft fordert von McAfee und Symantec hohe Geldstrafen
Veröffentlicht am Donnerstag, 11.Juni 2009 von Redaktion


Um Kunden vor unangekündigten Abbuchungen von ihrem Konto zu schützen, hat nun die US-Staatsanwaltschaft des Staates New York von den beiden namhaften Antivirensoftware Herstellern Symantec und McAfee eine empfindliche Geldstrafe von insgesamt 750.000 US-Dollar gefordert.



In der Regel endet ein Abo nach 12 Monaten, bei einigen Unternehmen wie auch Symantec oder McAfee verlängert es sich automatisch still schweigend um weitere 12 Monate wenn es nicht ausdrücklich rechtzeitig gekündigt wird. Ist das Abo mit einer Kreditkarte bezahlt, so buchen Symantec und McAfee den fälligen Betrag ab ohne den Kunden vorher zu informieren.

Das will die US-Staatsanwaltschaft des Staates New York nun verhindern. Auf den deutschsprachigen Seiten von McAfee wird der Kunde wie folgt über evtl. weitere Abbuchungen informiert: "Alle zahlungspflichtigen Abonnementservices werden automatisch beim Schutzprogramm McAfee Always On Protection angemeldet; dazu gehört auch die automatische Verlängerung Ihres Kontos. Diese Funktion stellt sicher, dass Ihr Virenschutz nicht unterbrochen wird. Ohne die automatische Verlängerung würden Sie bei Lizenzablauf ungeschützt bleiben. Diese Informationen werden Ihnen beim Kauf auf der Website mitgeteilt."

Berichten zur Folge sind diese Kundeninformationen der US-Staatsanwaltschaft zu sehr versteckt. Es heißt, dass von Symantec und McAfee nun erwartet wird, dass sie fortan deutlicher auf die automatische Verlängerung hinweisen sollen. Außerdem wird erwartet, dass beide Unternehmen ihre Kunden über eine anstehende Verlängerung informieren und sie ihnen eine Möglichkeit geben diese zu kündigen.

McAfee bietet seinen deutschen Kunden durchaus schon die Möglichkeit der Rückgängigmachung der Verlängerung des Produktes an, leider wird dem User, der den angebotenen Link anklickt nur angezeigt, dass die Seite nicht vorhanden ist. So bleibt derzeit allen Kunden, die das Abo nicht verlängern wollen lediglich die schriftlich Kündigung.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
von Virenschutz.info Leser am Samstag, 06.März
Hallo, auch bei mir wurde ohne Ankündigung von der Visa Card abgebucht! Aber es noch schlimmer - ich hatte auf meinem neuen Laptop nur die vorinstallierte zeitlich begrenzte Test Version! Diese habe ich auslaufen lassen - einer Verlängerung zur Vollversion nie zugestimmt. Ich habe auch 1 Jahr lang keine Zahlungsaufforderung erhalten und war froh, dieses überteuerte Wek los zu sein, vom Rechner auch deinstalliert.- Leider war ich während der Testphase zu leichtsinnig, hatte schon meine Visa Nummer auf der Homepage hinterlegt - eine Möglichkeit diese zu der Zeit wieder zu entfernen, war leider nicht möglich! Nun hat MCAfee, ohne vorherige Info, nach einem Jahr zugeschlagen! - Für eine Verlängerung eines nicht bestehenden Vertrages abgebucht, einschließlich 1,85% Auslandseinsatzentgeld!! - Nun habe ich meine Visa Card geperrt und um Rückbuchung gebeten. Bin gespannt, was nun erfolgt. Für einen guten Ratschlag wäre ich dankbar. MfG. Jaco 06.03.2010


von Virenschutz.info Leser am Sonntag, 07.März
@Jaco - abwarten. Bei einer Kreditkarten Rückholung wird es teuer und dann müsstest Du eigentlich etwas Schriftliches bekommen. Was dann dort steht wäre mal spannend. Rechtliche Auskünfte dazu müsste Dir ein Anwalt ober die öffentliche Rechtsauskunft geben können :)


  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus 2005 Keygen
Etrust Anti Virus