THEMEN

Ueber 100.000 FTP-Konten vor Missbrauch bewahrt
Veröffentlicht am Montag, 15.Dezember 2008 von Redaktion


Es scheint so, als ob in einigen Dutzend Ländern über 100.000 FTP-Konten vor bösartigen Missbrauch bewahrt worden sind. Hintergrund ist der, dass es einem Informatiker gelungen ist FTP-Zugangsdaten zu knacken und auf seinem Honeypot zu sammeln.



MELANI (die Melde- und Analysestelle Informationssicherung) hat vermutlich nicht beabsichtigt von dem Zugangsdatenklau erfahren als der ungewollt bekannt gewordene Betreiber die Daten zu ihnen und an CERT schickte. Mit gestohlenen FTP-Daten könnten bösartige Codes auf seriöse Webseiten geschleust werden und so könnten ahnungslose User infiziert werden die auf diese Seiten kommen.

Nicht nur die Menge der gestohlenen Daten ist erschreckend, sondern auch um welche Daten es sich dabei handelt. Dabei sind FTP-Passwörter eines Kantons, einer Schweizer Universität, auch die von einigen in der Schweiz ansässigen internationalen Organisationen gehören dazu. Inzwischen sollen die Betreiber der geknackten Konten benachrichtigt worden sein mit weiteren Informationen zu der Angelegenheit.

Thx an MELANI






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus Scan
AVG Anti Virus Software