THEMEN

User unterschaetzen Sicherheit im Internet
Veröffentlicht am Dienstag, 10.März 2009 von Redaktion


Auf der letzte Woche stattfindenden CeBIT wurde von Hartmut Isselhorst, dem Leiter der BSI Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik auf einer Pressekonferenz die Sicherheit im Internet als katastrophal eingestuft. Diese Einschätzung wird von Untersuchungen durchaus bestätigt.



Ein Ergebnis der Untersuchungen war, ein bedeutsamer Anstieg von Angriffen im Internet. Die Ergebnisse und die Kommentare von Isselhorst wurden von Yuval Ben-Itzhak, CTO bei Finjan wie folgt kommentiert: "In seinem 'Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland‘ zeigt das BSI auf, dass trotz steigendem Sicherheitsbewusstsein unter den Internetnutzern Cyberkriminalität und Sabotage drastisch zunehmen."

BSI Abteilungsleiter Hartmut Isselhorst erklärte den Messebesuchern, dass die Situation überaus ernst sei und schlimmer als befürchtet. Diese Einschätzung wird bestätigt durch die Beobachtungen und Analysen des Finjan Malicious Code Research Centers.Die auf der CeBIT gemachten Aussagen, dass praktisch jeder Internet-Nutzer jederzeit zum Ziel von Angriffen werden kann entspricht durchaus der Realität und ist keineswegs übertrieben. Es ist fast nicht zu glauben, dass ca 20 Prozent der User keine Antivirensoftware auf ihrem Rechner installiert haben.

Die Zahl der User die ohne Firewall im Netz unterwegs sind liegt sogar bei ca 45 Prozent. So ist es nicht verwunderlich, dass fast jeder Dritte schon einen finanziellen Schaden durch Cyberkriminelle erlitten hat. Das die immer beliebter werdenden Networking-Plattformen eine Gefahr darstellen scheint sich leider zu bestätigen.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Trend Micro
RegistryBooster