THEMEN

Verbesseter Schutz fuer Twitter Nutzer
Veröffentlicht am Dienstag, 04.August 2009 von Redaktion


Die stetig wachsende Beliebtheit von Twitter und co hat leider auch immer mehr Onlinekriminelle auf den Plan gerufen um hier ihr Unwesen zu treiben. Sie versuchen über Spam ihre Schadsoftware zu verbreiten. Um seine Nutzer vor Übergriffen zu schützen haben die Twitter-Betreiber nun reagiert.



Sicherheitsexperten haben festgestellt, dass Tweets, wie Twitter Nachrichten auch genannt werden, die Urls bekannter Malware-Websites beinhalten derzeit gefiltert werden. Versucht ein Twitter-Nuzer einen Tweet mit einer derartigen Adresse zu verfassen bzw. zu versenden, erhält er die Meldung: "Ooops! Your tweet contained a URL to a known malware site!"

Nun wird seine Nachricht nicht angenommen und auch nicht weiter geleitet. Mit der Maßnahme ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung gemacht, denn die bot-generierten Tweets, die solche Urls enthalten werden so minimiert. Leider ist diese Lösung noch nicht perfekt, denn Kriminelle sind durchaus in der Lage ihre Links zu tarnen. ´

So können sie zum Beispiel mit Hilfe von Weiterleitungen über eigentlich harmlose Urls, zum Beispiel über Google, ihre Malware-Links tarnen. Um so an ihr angestrebtes Ziel zu gelangen, verstecken die Onlinekriminellen ihre Malware-Links bevorzugt hinter bislang nicht negativ in Erscheinung getretene Urls.

Da bis Dato nicht negativ in Erscheinung getretene Urls durch das Raster fallen, erreichen diverse Malware-Links ihre potentiellen Opfer. Um sich und sein System vor Über-bzw. Angriffen zu schützen sollten Links die einen mit Tweets erreichen mit Vorsicht bedacht werden.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus 2007
Steganos