THEMEN

Verbreitung von Viren steigt bei Instant-Messaging um 2.000 Prozent
Veröffentlicht am Freitag, 04.November 2005 von Redaktion


Nach einer aktuellen Analyse von IMLogic nahm die Verbreitung der Viren und Würmer im Jahre 2004 um 2.000 % zu. Dabei verbreiteten sich 87 % der Würmer über eingebaute Links während 12 % bei ihren Angriffen mit Viren und Trojanern arbeiteten.


Über die führenden Anbieter AOL,Yahoo und MSN werden pro Tag über eine Milliarde Nachrichten versendet, allerdings nehme die Gefährlichkeit bei der Nutzung immer stärker zu. Von der Bedrohung durch Viren und Würmer ist MSN mit 62 % am stärksten betroffen während AOL und Yahoo mit 31 % bzw. 7 % auf den zweiten und dritten Platz landen.

Eine weitere Bedrohung sind nach einer aktuellen Studie der Marktforschungsfirma Greenview Data die steigende Zahl von Spear Phishing Angriffen wo kriminelle Hacker gezielt eMails an Mitarbeiter von Firmen schicken um über diesen Weg an sensible Daten wie Login-, Kunden-, Lieferanten-, und Kontodaten zu gelangen.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
NETGATE
McAfee Anti Virus Software