THEMEN

Viren Hotmatom und Maniccum bedrohen Instant Messenger
Veröffentlicht am Donnerstag, 09.März 2006 von Redaktion


Die Virenschutzfirma Symantec warnt vor den zwei Würmern Hotmatom und Maniccum welche die AOL und MSN Instant-Messenger bedrohen. Der erste virtuelle Störenfried Hotmatom bedroht besonders Anwender aus Spanien und verbreitet sich über den MSN Instant Messenger.


Die Verbreitung der zwei Würmer erfolgt über eine Message die angeblich aus der Kontaktliste stammt und behauptet dass der Rechner mit einem gefahrvollen Virus verseucht sei. In der Nachricht ist ein Link enthalten der zu einem Patch führen soll.

Sobald dieser Patch aber heruntergeladen wird infiziert der Wurm Hotmatom den Rechner und führt eine Löschung der auf den Laufwerken A und C befindlichen Dateien durch. Sollte der Anwender den Mailservice Hotmail nutzen so verschickt sich der Wurm mit der nächsten Nachricht die abgeschickt wird weiter.

Der zweite Wurm Maniccum kann den MSN und AOL Instant Messenger infizieren. Wenn der Wurm den Rechner verseucht hat setzt er alles daran installierte Schutzsoftware zu deaktivieren. Als zweites öffnet der Wurm eine Backdoor die es dem unbekannten Virenautor erlaubt per IRC auf den Rechner zugreifen zu können.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus 2007
free Yahoo Anti Virus