THEMEN

Viren werden zunehmend zum Identitaets-Diebstahl eingesetzt
Veröffentlicht am Mittwoch, 22.Juni 2005 von Redaktion


Vor einem zunehmenden Identitäts-Diebstahl durch Viren warnt der IBM-Sicherheitsexperte Christoph Riesenfelder. Jedoch sind nicht nur Firmen davon betroffen sondern auch Rechner von Privatpersonen.


Im zunehmenden Maße schleusen Hacker Viren, Würmer, Spyware, Keylogger und weitere digitale Störenfriede auf Rechner von Privatpersonen ein. Über diesen Weg wollen die Hacker an sensible persönliche Informationen gelangen.

“Viren werden künftig verstärkt eingesetzt werden, um Identitätsdiebstähle zu begehen.“, warnt der IBM-Sicherheitsexperte. Für betroffene Nutzer ist es jedoch schwer nachzuweisen, dass man für getätigte Betrügereien nicht verantwortlich ist.

Der Sicherheitsexperte rät, lange Passwörter mit mindestens zwölf Zeichen zu verwenden und diese auf einen externen USB-Stick verschlüsselt. Außerdem sollten die Nutzer im Netz nur so wenige persönliche Informationen wie möglich über sich preisgeben.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
MacAfee Anti Virus
Nortan Anti Virus