THEMEN

Virenausbrueche haben seit Weihnachten 2010 stark zugenommen
Veröffentlicht am Donnerstag, 06.Januar 2011 von Redaktion


Sicherheitsexperten beobachten unter anderen das Spamaufkommen sehr genau. Das eleven Research-Team hat zwischen Weihnachten 2010 und Neujahr 2011 einen eminenten Rückgang des Spam-e-Mail-Aufkommen verzeichnet. Zugleich wurde jedoch auch eine außerordentliche Zunahme von Virenausbrüchen registriert.



Das eleven Research-Team hat zwischen Weihnachten 2010 und Neujahr 2011 einen eminenten Rückgang des Spam-Mail-Aufkommens verzeichnet. Am 25. Dezember 2010 wurde ein starker Einbruch bei eleven verzeichnet. Innerhalb weniger Stunden ist am 1. Weihnachtstag 2010 das gesamte Spamaufkommen auf ein Viertel des durchschnittlichen täglichem Dezemberaufkommens gesunken.

Der erfreuliche Trend des Spam-e-Mail-Rückgangs hält derzeit noch an und wurde lediglich am 29.Dezember 2010 von einer Spam-Welle unterbrochen. Mit Rückgang des Spams registriert das eleven Research-Team seit dem 24.Dezember 2010 eine fulminante Zunahme von Virenausbrüchen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese Zunahme von Virenausbrüchen der Erweiterung und / oder der Neugestaltung eines Botnetzes dienen soll.

Die Sicherheitsexperten von eleven vermuten, dass das Spam-e-Mail-Aufkommen wieder zunehmen wird und warnen Internet-Nutzer vor dem momentanen erhöhten Malware-Aufkommen. Das zeitliche Zusammentreffen des Spam-e-Mail-Rückgangs und der massive Anstieg bei den Virenausbrüchen lässt vermuten, dass Botnetz-Betreiber und Spam-e-Mail-Versender gravierende Veränderungen an ihren Anlagen vornehmen.

Derartige Viren-Wellen wurden in der Vergangenheit immer wieder beobachtet wenn Botnetze beispielsweise Aufgrund gravierender Verbreitung von Trojanern abgeschaltet wurden. Internet-Betrüger versuchen immer wieder durch das Verbreiten von Viren und Trojanern neue Computer in ihr Botnetz zu integrieren. Es wurde ein Unterschied zwischen Unternehmen welche Spam-e-Mails annehmen und diese zum Beispiel in die Quarantäne verschieben und Unternehmen welche die Annahme von Spam-e-Mails komplett verweigern registriert. Während bei letzten Unternehmen ein fulminanter Rückgang beobachtet wurde ist bei den anderen Unternehmen keine Veränderung zu sehen.

Das momentane erhöhte Virenaufkommen lässt vermuten, dass die Spam-e-Mail-Versender ihre Adressbestände überprüfen und verifizieren um sich in Zukunft auf Empfänger zu konzentrieren welche Spam-e-Mails annehmen. e-Mails unbekannter Herkunft sollten niemals unüberlegt geöffnet werden und jeder PC sollte mit einer guten und aktuellen Sicherheits-Software ausgerüstet sein.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus Security
AVG Anti Virus free Edition