THEMEN

Web Content Optenent Legal Filtering blockiert kinderpornographische Seiten
Veröffentlicht am Donnerstag, 02.Juli 2009 von Redaktion


Um im Internet die Angebote mit Kinder pornographischen Inhalten zu unterbinden plant die Bundesregierung noch in dieser Legislaturperiode ein Gesetz, dass derartige Web-Inhalte durch die Internet Service Provider, kurz: ISPs blockiert werden sollen. Um derartige Blockaden durchführen zu können bietet das spanische IT-Sicherheitsunternehmen Optenet nun auch für den deutschen Markt Web Content Optenent Legal Filtering kurz: Wolf an.



Mit Web Content Optenent Legal Filtering bietet das Unternehmen eine Lösung an, mit dem das Sperren auch ohne Overblocking erfolgreich durchsetzbar sein soll. Mit den vorgeblich für den Kinderschutz entwickelten Filtern wie z.B. Optenet ChildSecure soll durch Web Content Optenent Legal Filtering bestmöglicher Schutz gewährleistet sein.

Dieses Wolf System arbeitet wie folgt, er importiert und kategorisiert Sperrlisten nach vorgegebenen Intervallen, erlaubt das arbeiten mit mehreren Listen sowie White Lists, weiterhin ist er in der Lage konfigurierbare Skripts zur Integration von Listen bereit zu stellen, konfigurierbare Nachrichtenseiten bei Zugriffverweigerung, mit ihm sind alle Listen verschlüsselt und auch für Administratoren unlesbar. Das geht zumindest aus der Pressemeldung von hervor.

Web Content Optenent Legal Filtering ist via Transparent Mode oder Router-BGP-Mode anwendbar. Mit Wolf werden betroffenen Web- und WAP-Inhalte gefiltert und ihr Weitertransport unterbunden. Es heißt, dass Wolf problemlos mit unterschiedlichen Sperrlisten gefüttert werden kann. Es soll kein Problem sein ihn mit Sperrlisten, wie sie z.B.das Bundeskriminalamts kurz: BKA bereitstellt, zu füttern.

Da das System in der Lage ist mehrere Sperrlisten gleichzeitig zu verwalten kann es von Internet Service Provider die weltweit tätig sind mit den jeweils länderspezifischen Blocklisten füttern und sie von lediglich einer einzigen Managementkonsole aus jederzeit aktualisieren. Das spanische IT-Sicherheitsunternehmen Optenet ist von Anfang an sehr aktiv am Aufbau für den Kinderschutz beteiligt.

Dazu gehören unter anderem Securenet, hierbei handelt es sich um eine ins europäischen Netzwerks eingebundene spanische Hotline gegen Kinderpornografie. Auch die Internet Watch Foundation und Partner der spanischen Kinderhilfsorganisation NGO Protéger Les sowie der International Association of Internet Hotlines, Inhope werden von dem Unternehmen seit Jahren unterstützt, um abschließend nur einige Aktivitäten des Unternehmens zu nennen.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus Security
Norton Anti Virus 2007