THEMEN

Zahl der Malware um 300 Prozent gestiegen
Veröffentlicht am Freitag, 01.Februar 2008 von Redaktion


Nach dem aktuellen Malware-Report 2007 der Virenschutzfirma G Data legte die Zahl der Malware im letzten Jahr um über 300 Prozent von 39.670 auf 133.253 neue virtuelle Störenfriede bedenklich zu.



Bei der Adware, Viren, Backdoor-Trojaner und Spyware wurde ein Anstieg von 570 Prozent, 507 Prozent, 499 Prozent bzw. 336 Prozent verzeichnet. Die Spionage-, und Datendiebstahl-Trojaner waren bei den Cyberkriminellen im vergangenen Jahr besonders beliebt. Denn einige Spywareprogramme konnten alle vorhandenen Zugangsdaten entwenden wodurch manche Anwender ihre komplette Online-Identität verloren haben.

Die Onlinespieler waren im Jahre 2007 ein verstärktes Ziel der Cyberkriminellen. Die beiden Passwortdiebe OnLineGames und Magania gelangten sogar in die Top Ten der Malware-Charts. Die Zahl der Banking-Trojaner liegt mittlerweile unter denen der Passwort-Trojaner. Die klassischen Viren verzeichneten einen Anstieg von 500 Prozent wobei die steigende Anzahl von USB-Sticks und Wechselfestplatten für einen beträchtlichen Teil der Verbreitung verantwortlich sind.

Die Sicherheitsexperten rechnen für dieses Jahr mit einem gleichbleibenden Niveau bei der Malware. Die Cyberkriminellen werden ihre Geschäftsmodelle weiter verfeinern aber es wird nicht mit einem weiteren Anstieg bei den Spam-Mails gerechnet.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Steganos
Norton Anti Virus live update