THEMEN

Zotob-Wurm Meldung Kaspersky Labs entwarnt
Veröffentlicht am Freitag, 19.August 2005 von Redaktion


Seitdem der gefährliche Wurm Zotob sich ab Doenstag im Internet verbreitete stuften mehrere Antiviren-Hersteller die Gefahr durch diesen virtuellen Störenfried als hoch ein. Jetzt gibt jedoch die russische Virenschutz-Firma Kaspersky Lab eine Entwarnung raus, dass die Gefahr durch Zotob nicht so dramatisch sei, berichtete die Süddeutsche Zeitung heute.



Laut Kaspersky Labs erhielt man jedoch keine Meldung von betroffenen Anwendern ebenso wurde kein spürbarer Anstieg in Bezug auf die Netz-Aktivitäten festgestellt.

Der US-Konzern Microsoft gibt ebenfalls in seinem Blog Entwarnung und schreibt dass die Zahl der Infektionen durch Zotob und vergleichbaren Würmern bisher gering sei. Die Lage werde aber weiter beobachtet und jeder neue digitale Störenfried untersucht.

Das Betriebssystem Microsoft Windows XP ist laut dem Sicherheits-Experten Mike Reavey des Microsoft-Sicherheitsteams nicht von diesen Wurm betroffen während für Windows 2000 eine Bedrohung bestehe.

Die Virenschutz-Unternehmen Computer Associates, Trend Micro, F-Secure und Symantec bleiben bei ihrer mittleren Warnstufe während McAfee die eigene Warnung von „High“ auf „Medium“ absenkte.

Zur Zeit sind je nach Virenschutz-Firma über 12 Würmer und Varianten im Netz unterwegs welche das Sicherheitsleck bei Plug & Play von Windows ausnutzen und jeden Tag würde neue Variationen dieser digitalen Störenfriede ausfindig gemacht.

Wer auf seinen Rechner das Betriebssystem Microsoft Windows 2000 einsetzt, der sollte schnellstens das Sicherheitsupdate 899588 der Security-Bulletin MS05-039 installieren.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
ALWIL Software
claviscom