THEMEN

surfen-ohne-risiko soll Kindern den Einstieg ins Internet erleichtern
Veröffentlicht am Mittwoch, 23.Februar 2011 von Redaktion


Hierzulande gehört für über 90 Prozent der Teenager das noch junge Medium Internet bereits ganz selbstverständlich zum Alltagsleben dazu. Längst hat das Internet eine festen Platz in vielen Lehrplänen erhalten und auch in vielen Kindergärten werden bereits die Aller-kleinsten spielerisch an das neue Medium herangeführt. Mit der Webseite www.surfen-ohne-risiko.net hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sein Angebot für Kinder und Jugendliche zum sicheren Einstieg in das Internet erweitert.



Das Internet ist aus dem Alltagsleben von Jung und Alt nicht mehr wegzudenken, daher ist es wichtig, dass der richtige Umgang mit dem Internet so früh wie möglich erlernt wird. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat mit der Seite www.surfen-ohne-risiko.net sein Angebot für Kinder und Jugendliche erweitert.

Die neue Webseite soll Eltern und Kindern den Einstieg in das Internet erleichtern. Eltern und Kinder können hier miteinander eine altersgemäße Startseite erstellen. Mit nur wenigen Klicks können Eltern ihrem Nachwuchs eine eigene Startseite auf dem Computer einrichten. Der Inhalt kann ganz auf die individuellen Interessen des Teenager abgestimmt werden. Eltern und Kinder können so gemeinsam Spiele, Kinder-Chat und Kinder-Mail, Surf-Tipps, kindgerechte Nachrichten und das Wetter zusammenstellen.

Wie bei den Erwachsenen-Seiten werden auch hier die Inhalte permanent aktualisiert. Die Seite www.surfen-ohne-risiko.net wurde im Auftrag des Bundesfamilienministeriums von jugendschutz.net entworfen und richtet sich an Eltern, Kinder und Pädagogen. Unter anderem sind die Nachrichten des SWR-Kindernetz und ZDFtivi-Logo, der Seitenstark-Kinderchat sowie die Kindersuchmaschinen Blinde Kuh, fragFINN und Helles Köpfchen an dem Projekt beteiligt.

Eltern und Kinder können das Portal beispielsweise nutzen um ihr Internet-Wissen bei einem Familienquiz zu testen oder sich mittels kleiner Videos den Internet-Einstieg des Nachwuchses anschaulichen und unterhaltsamen demonstrieren lassen. Die hier online gezeigten Informationen zum sicheren Surfen, Chatten und Spielen im Internet können auch in dem Ratgeber des Bundesfamilienministeriums Ein Netz für Kinder. Surfen ohne Risiko nachgelesen werden.

Die Bundesfamilienministerin Kristina Schröer erklärt: "Das Internet ist das Leitmedium für Kinder und Jugendliche. Aber nicht alle Angebote sind kind- und jugendgerecht." Ferner erläutert die Ministerin: "Die neue Website ist für Eltern und Kinder eine wertvolle Orientierung und schafft einen sicheren Surfraum zum Ausprobieren. Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche die Chancen des Internets entdecken, ohne seinen Risiken ausgesetzt zu sein. Mit der neuen Website möchte ich allen Eltern helfen, ihre Kinder dabei zu unterstützen."

Das noch junge Medium Internet ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Eltern sollten nicht versäumen ihrem Nachwuchs rechtzeitig und altersgemäß den Umgang mit dem Internet zu erklären und ihre Kinder über ein zweifelsfrei vorhandenes Kriminalitätsrisiko im Internet rechtzeitig aufzuklären.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus live update
EZ Trust Anti Virus