THEMEN

Erneut wurde Schadsoftware im Google Android Market veroeffentlicht
Veröffentlicht am Dienstag, 12.Juli 2011 von Redaktion


Google hat offenbar Probleme damit Schadsoftware vor der Veröffentlichung im Android Market zu erkennen. In den vergangenen Wochen wurde wiederholt Malware im Android Market veröffentlicht. Nach Angaben des Antivirenhersteller Lookout wurden in der vergangenen Woche erneut 4 weitere Anwendungen veröffentlicht, welche Android-Geräte mit Schadsoftware infizieren sollten.



Der Umstand, dass im Android Market in den vergangenen Wochen wiederholt Malware verseuchte Applikationen veröffentlicht wurden deutet darauf hin, dass Google offenbar Probleme damit hat Schadsoftware zu erkennen. Nach Angaben des Antivirenhersteller Lookout wurden allein in der vergangenen Woche 4 Anwendungen veröffentlicht, welche Android-Geräte mit Schadsoftware infizieren sollten.

Google hat zwar schnell reagiert und die verseuchten Applikationen umgehend aus dem Android Market entfernt, so dass diese Versuche der Malware-Verbreitung höchstwahrscheinlich recht überschaubar sind. Die 4 über den Entwicklernahmen Mobnet laufenden Anwendungen waren mit einer Droiddream Light-Version verseucht.

Da diese Schadsoftware gewissermaßen bekannt ist, so ist es verwunderlich, dass dieser Schädling nicht vor der Veröffentlichung im Android Market von dem Suchmaschinenanbieter erkannt wurde. Bereits im Juni diesen Jahres wurden neue Anwendungen mit Schadroutinen über Googles Android Market verteilt, welche vortäuschten, dass mit ihnen neue Funktionen des Spiels Angry Birds freigeschaltet werden könnten.

Nachdem sich der Suchmaschinenanbieter auch in den vergangenen Wochen nicht zu den bekannt gewordenen Vorfällen geäußert hat verwundert es nicht, dass Google auch zu dem gegenwärtig letzten Vorfall schweigt. Es wird bereits darüber Spekuliert ob Google via Fernlöschfunktion die Schädlinge von den infizierten Geräten entfernt.

Alle bisher bekannt gewordenen Versuche der Malware-Verbreitung via Googles Android Market wurden von Antivirensoftware Herstellern erkannt und publiziert. Bisher ist nicht bekannt ob Google an einer Veränderung der Prüfung von Android-Anwendungen arbeitet, um in Zukunft die Veröffentlichung von Schadsoftware verseuchten Applikationen zu verhindern


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
free McAfee Anti Virus download
Etrust Anti Virus