THEMEN

Microsoft Update MS10 021 versagt bei Rootkit infizierten Rechnern
Veröffentlicht am Dienstag, 20.April 2010 von Redaktion


Microsoft Anwender, die das Kernel-Update MS10-021 nicht auf ihrem System installieren können, sollten untersuchen ob ihr System eventuell mit einem Rootkit infiziert ist. Um Probleme, die im Vormonat mit dem Update MS10-015 auftraten, auszuschließen kann das Update MS10-021 nur auf Systemen installiert werden in denen sich kein Rootkit versteckt hat.



Hat sich in dem betreffenden System kein Rootkit versteckt, kann das am letzten offiziellen Microsoft-Patchday veröffentlichte Sicherheits-Update für alle Windows-Versionen problemlos installiert werden. Mit dem Sicherheits-Update sollen diverse Anfälligkeiten im Windows-Kernel beseitigt werden. Microsoft weist in seinem Security Bulletin MS10-021 auf Einschränkungen der Installierbarkeit dieses Updates hin. Der Hinweis, der sich auf die Rootkit-Infektion des Computers bezieht kann durchaus leicht übersehen werden.

Nachdem es im Vormonat nach der Installation mit dem artverwandten Update MS10-015 bereits zu Problemen mit Rootkit infizierten Rechnern kam, sollten diese Probleme mit dem MS10-021 ausgeschlossen werden. Diverse Internet-Anwender, deren System mit einem Rootkit infiziert war, sahen sich nach Installation des Updates MS10-015 bei beim Neustart ihres Systems mit einem so genannten "Blue Screen" konfrontiert.

Um sich zu verbergen sind Rootkits in der Lage den Windows-Kernel zu manipulieren. Diese Eigenschaft der Rootkits verursacht unter Umständen, dass ein Kernel-Update zu Inkompatibilitäten und unvorhersehbaren Problemen führt. Solche Probleme können sich wie beispielsweise Treiberprobleme äußern. Microsoft-Anwendern, die nach Installation des Updates MS10-015 mit Rechner-Problemen konfrontiert wurden, wurde von dem Unternehmen eine überarbeitet Fassung des Updates MS10-015 bereit gestellt.

In die überarbeitete Version des Updates sind nun Erkennungsroutinen für Rootkit-Infektionen integriert. Wird eine Rootkit-Infektion entdeckt, wird die Installation des Updates MS10-015 ebenso wie die Installation des Updates MS10-021 abgebrochen. Beide Patches können erst dann auf dem Rechner installiert werden, wenn die Systeme Rootkit-Frei sind.

Microsoft bietet seinen Kunden ein entsprechendes Tool an. Falls das von dem Software-Riesen angebotene "Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software" nicht zum gewünschten Erfolg führt muß der User sein System mit einem guten Antivirenprogramm von Infektionen bereinigen.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus Firewall
Bitdefender