THEMEN

Auch Mobilgeraete sollten durch Sicherheitssoftware geschuetzt werden
Veröffentlicht am Donnerstag, 17.Februar 2011 von Redaktion


Handys sind aus dem privaten wie auch dem geschäftlichem Leben nicht mehr wegzudenken. Viele Mobiltelefone werden unter Anderem zum Speichern von privaten,- und geschäftlichen Daten genutzt. Immer neue Bedrohungen durch Viren, Trojaner und andere digitale Schädlinge beweisen, dass es sehr wichtig ist auch seine Mobilgeräte durch eine gute Sicherheitssoftware vor Übergriffen zu schützen. Das russische Virenschutzunternehmen Kaspersky registriert eine tägliche Zunahmen von Bedrohungen für Mobilgeräte.



Mobiltelefone sind aus dem privaten wie auch dem geschäftlichem Leben nicht mehr wegzudenken. Internetbetrüger haben längst auch Mobilgeräte für ihre kriminellen Machenschaften entdeckt. Seit geraumer Zeit registrieren Sicherheitsexperten eine täglich stetig ansteigende Anzahl von immer neuen digitalen Schädlingen für Handys, Smartphones und Blackberrys.

Um sein Mobilgerät vor Übergriffen zu schützen sollte jedes internetfähige Mobiltelefon mit einer guten Sicherheitssoftware ausgerüstet sein. In einem Gespräch mit Heise erklärte der Firmengründer des Virenschutzunternehmens Kaspersky, Eugen Kaspersky, dass die Anzahl der Schädlinge im Vergleich mit Windows-Schädlingen noch recht klein sei, aber dennoch ein exponentieller Anstieg registriert werde. Der Sicherheitssoftware-Hersteller hat eine neue Version seines Kaspersky Security-Pakets für Smartphones vorgestellt, mit welchem auch Android und Blackberry unterstützt werden.

Neben dem wichtigen Virenschutz ist auch eine Anti-Theft-Funktion so wie ein Anruf,- und SMS-Filter in die Mobile Security 9 integriert. Auch für Windows Mobile und Symbian sind weiterhin Varianten erhältlich. Diese Varianten sind jedoch mit zusätzlichen Modulen für Privacy Protection, Verschlüsselung, Parental Control und Privacy Protection mit einem größeren Funktionsumfang ausgerüstet. Das Feature Privacy Protection ist auch für Android erhältlich. Die immer größer werdende Anzahl von Android-Nutzern ist auch der Cyberwelt nicht verborgen geblieben.

Aus diesem Grunde sieht Kaspersky Android auch als bedrohte Plattform an, welche für Programmierer mit kriminellen Hintergrund immer interessanter wird. Auch wenn Android ein zunehmendes Interesse von Kriminellen erweckt hält Kaspersky die offene Plattform für den richtigen Ansatz. Um sein Mobiltelefon vor Angriffen durch Viren, Trojanern und anderen digitalen Schädlingen zu schützen sollte jeder Nutzer eines internetfähigen Mobiltelefons dieses mit einer Sicherheitssoftware ausrüsten.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
ashampoo
Trend Anti Virus