THEMEN

Lidl nach erneuter Datenpanne im Fokus der Oeffentlichkeicht
Veröffentlicht am Montag, 26.Oktober 2009 von Redaktion


Berichten zu Folge kämpft der Discounter Lidl derzeit offenbar erneut mit einer Datenpanne. Es wird berichtet, dass Unbefugte kurzzeitig auf einem Zentralserver bei der irischen Tochter von Lidl diverse sensible Daten einsehen konnten. Zu den einsehbaren Daten zählen zum Beispiel der Schriftverkehr mit Mitarbeitern, aber auch Umsatzzahlen oder Einkaufsplanungen des Unternehmens.



Lidl war vor geraumer Zeit in die Schlagzeilen geraten, da das Unternehmen seine Mitarbeiter bespitzelt habe. Das Unternehmen mußte im Herbst 2008 wegen Verstöße gegen den Datenschutz, ein Bußgeld in Höhe von 1,5 Millionen Euro zahlen. Nun hat es den Anschein, dass Lidl derzeit mit einer erneuten Datenpanne zu kämpfen hat, bei der wie bereits erwähnt unterschiedlich Daten für Unbefugte kurzzeitig einsehbar waren. Es wird berichtet, dass von dem betroffenen Zentralserver bei der irischen Tochter von Lidl eine Kopie erstellt worden sei.

Weiter ist in dem Bericht zu lesen, dass die erstellte Kopie einem ehemaligen deutschen Lidl Angestellten zugespielt worden sei. Von dem Unternehmen hat sich eine Sprecherin zu der Panne wie folgt geäußert: "Da wir in dieser Sache Strafanzeige erstattet haben, wollen wir aufgrund des laufenden Verfahrens keine weiteren Angaben zu diesem Sachverhalt machen." Auf der dem ehemaligen Angestellten zugespielte Festplatte sollen über 200.000 unterschiedlichste Dokumente gespeichert sein.

Das Unternehmen hat seinen ehemaligen Mitarbeiter aufgefordert, die ihm zugespielte Festplatte bei der Staatsanwaltschaft abzugeben. Für die bereits erwähnte Bespitzelung der Mitarbeiter, wurde nach einer Zahlung des Bußgeldes von 1,5 Millionen Euro, im August von dem Discounter von dem nordrhein-westfälische Datenschutz zusätzlich 36 000 Euro gefordert. Die Begründung dafür war, dass die Regionalgesellschaft in dem Bundesland unzulässiger weise Daten zu Krankheiten der Mitarbeiter erhoben und gespeichert hatte. Es wurde berichtet, dass im April 2009 Krankheitsdaten von Lidl Beschäftigten im Mülleimer einer Autowaschanlage in Bochum gefunden worden sind.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Norton Anti Virus Product Key
Norton Anti Virus 2007