THEMEN

Microsoft kuendigt fuer Dienstag 9 Security Bulletins fuer 11 Schwachstellen an
Veröffentlicht am Freitag, 10.September 2010 von Redaktion


Microsoft plant für seinen nächsten offiziellen Patchday, am 14. Oktober 11 Sicherheitslücken mit 9 Updates zum schließen. Die zu schließenden Sicherheitslecks werden von dem Softwareriesen unterschiedlich kritisch eingestuft. Im Vorab wurde bekannt, dass Schwachstellen in Windows Betriebssystemen, MS Office und Microsofts Web-Server Software Internet Information Services (IIS) geschlossen werden.



Nachdem im August eine wahre Patch-Flut zum Schließen von 34 Sicherheitslecks auf Microsoft-Kunden prasselte, wird der September-Patchday für Microsoft-Nutzer weniger arbeitsintensiv. Im September beendet der Redmonder Software-Hersteller den in diesem Jahr auffälligen Wechsel von einem Monat mit enorm vielen Security Bulletins und dem darauf folgendem Monat mit relativ wenig Arbeit für die Administratoren, da nur wenige Updates veröffentlicht wurden.

Im Vorab wurde bekannt, dass 11 Schwachstellen in Windows Betriebssystemen, MS Office und Microsofts Web-Server Software Internet Information Services (IIS) mit 9 Patches im September geschlossen werden sollen. Die 11 Sicherheitslücken werden als unterschiedlich kritisch eingestuft. 4 Security Bulletins werden mit der höchsten Risiko-Einstufung als kritisch bewertet. Unter den als kritisch eingestuften Patches befindet sich das Office-Bulletin, von welchem die mit MS Office XP, 2003 und 2007 Outlook ausgelieferten Outlook-Versionen 2002, 2003 und 2007 betroffen sind.

Ein weiterer Patch wird für die gleichen Office-Versionen angekündigt. Mit dem Alter der Betriebssysteme nimmt auch das Risiko welches von den Sicherheitslöchern ausgeht zu. Windows XP SP3 ist am stärksten betroffen und wird 3 mal als "kritisch" (höchste Einstufung) und 2 mal als "hoch" (zweit höchste Einstufung) eingestuft. Vista, Server 2003 und Server 2008 werden 2 mal als "kritisch" eingestuft. Lediglich 3 Schwachstellen betreffen Windows 7 und Server 2008 R2 und hier wird die Bewertung der Risikostufe als "hoch" angegeben.

Der offizielle Patchday wurde von Microsoft im Jahr 2003 eingeführt. Seit Einführung des Microsoft Patchday werden alle Updates gesammelt und in einem monatlichen Turnus, an jedem zweiten Dienstag eines Monats veröffentlicht. Der Redmonder Software-Hersteller veröffentlicht seitdem nur noch in besonderen Notfällen außerhalb des festgelegten Turnus Patches. Microsoft wird an seinem nächsten offiziellen Patchday, dem 14. September eine neue Version des Microsofts "Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software" veröffentlichen.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
AVG Anti Virus Software
Anti Virus Comparison