THEMEN

Mobiltelefonieren kann im Ausland teuer werden
Veröffentlicht am Donnerstag, 30.Juni 2011 von Redaktion


Mobil jederzeit und überall erreichbar zu sein gehört heute für fast jeden Handybesitzer zum normalen Alltag dazu. Pünktlich zum Beginn der Urlaubszeit gelten ab dem 1. Juli 2011 neue Preise für das Telefonieren im Ausland mit dem Mobiltelefon. Ab Freitag den 1. Juli darf das Telefonieren mit einem deutschen Anbieter in einem EU-Land höchstens 42 Cent pro Minute kosten.



Wer aus dem Urlaub Grüße nach Hause schicken will sollte sich vorher über die dafür anfallenden Kosten informieren. Pünktlich zur beginnenden Reisezeit gelten nach der Roaming-Verordnung der Europäischen Union ab dem 1. Juli 2011 für das Mobiltelefonieren im Ausland mit einem deutschen Anbieter neue Preise.

Ab dem 1. Juli 2011 dürfen diese Gespräche inklusive Mehrwertsteuer maximal 42 Cent pro Minuten kosten. Um nicht in Kostenfallen zu tappen sollten sich Urlauber vorher darüber informieren welche Kosten bei der Handy-Nutzung anfallen. Im Ausland fallen beispielsweise auch Kosten an, wenn ein Gespräch auf dem Mobiltelefon angenommen wird.

Philipp Jorek vom Verbrauchermagazin www.Billig-Tarife.de erklärt: "Anders als bei Mobilfunkgesprächen im Inland muss der Kunde im EU-Ausland auch bezahlen, wenn er angerufen wird und das Gespräch entgegennimmt. Weiter führt Philipp Jorek aus: "Diese ankommenden Gespräche werden dann mit 13 Cent pro Minute (inkl. Mehrwertsteuer) berechnet."

Nicht eingeplante Kosten können auf einen Handy-Besitzer zukommen, wenn dieser seine Mailbox vor der Auslandsreise nicht ausschaltet. Nimmt der Anrufbeantworter Gespräche auf, so wird der Kunde zweimal zur Kasse gebeten. Philipp Jorek erklärt und warnt: "Nimmt die Mailbox das Gespräch an, so muss der Kunde doppelt zahlen - und zwar für ein ankommendes und abgehendes Telefonat. 55 Cent pro Minute können dies sein.

Das Surfen im Internet via Smartphone oder iPhone und die Nutzung von Apps / Applikationen erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit, können aber im Ausland schnell zur Kostenfalle werden. In dem Kontext mahnt Philipp Jorek: "Die normalen Daten-Tarife für das Mobile Internet gelten im Ausland fast nie.

Weiterführt Philipp Jorek aus: "Oft werden mehrere Euro pro übertragenem Megabyte fällig. Die Auslands-Gebühren können damit mehr als das hundertfache wie die inländischen Preise sein.“ Um nach dem Urlaub nicht unangenehm durch seine Mobilfunkrechnung überrascht zu werden empfiehlt es sich vor einer Auslandsreise einige Funktionen des mobilen Telefons zu deaktivieren.

Das Deaktivieren der Mailbox und des mobilen Internets können vor unvorhergesehenen Kosten schützen. Wer im Urlaub nicht auf das Internet via Mobiltelefon verzichten möchte, sollte sich bei seinem Mobilfunkanbieter über einen Auslands-Spezialtarif informieren und diesen buchen.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Micro World
Panda Anti Virus gratis