THEMEN

Neue Koobface Wurm Variante macht Twitter unsicher
Veröffentlicht am Freitag, 10.Juli 2009 von Redaktion


Die immer größer werdende Beliebtheit von Twitter animiert Onlinekriminelle immer öfter dazu dies für ihre Zwecke auszunutzen. Derzeit beobachten Fachleute, dass die Entwickler des Koobface Wurms neue Funktionen des Schädlings auf dem beliebten Mikroblogging Dienst Twitter testen.



Inzwischen haben Experten festgestellt, dass die neuen Funktionen in allen aktuellen Varianten des Wurms Koobface enthalten sind und sich derzeit überwiegend gegen Nutzer des Mikroblogging-Diensts Twitter richten. Zu den nun entdeckten Funktionen zählt unter anderen der Versand von Nachrichten im Namen eines Twitter-Nutzers, die den Empfänger auf manipulierte Video-Websites locken sollen.

Ist ein System mit dem Koobface-Wurm infiziert, so soll er in der Lage sein das Konto des Twitter-Nutzers zu kapern und in dessen Namen Tweets, wie Nachrichten bei Twitter genannt werden, zu veröffentlichen. Die Onlinekriminellen greifen in ihren Nachrichten gerne aktuelle Themen wie den Tod von Michael Jackson auf, so ist es nicht verwunderlich, dass zum Beispiel in einer von ihnen verbreiteten Nachricht der Text: Michael Jacksons Testament on Youtube zu finden ist.

Andere Nachrichten beinhalten Texte wie z.B: My home Video oder Watch my new private Video In all diesen Nachricht ist allerdings auch ein über eine Kurz-URL getarnter Link zu einer manipulierten Website enthalten. Hier wird dem Nutzern ein vermeintliches Update für den Adobe Flash Player angeboten, welches er vorgeblich für die Wiedergabe benötigt. Fachleute haben festgestellt, dass unzählige Twitter-Nutzer bereits die falsche Video-Webseite aufgesucht haben.

Experten haben im Juni über 1000 Koobface-Varianten verzeichnet, im Mai waren es lediglich etwa 324. Somit war der vergangene Monat vermutlich der produktivste Monat für die Entwickler des Koobface-Wurms. Damit führt der Koobface-Wurms die Liste der Schädlinge, die sich über soziale Netzwerke wie Facebook, Tagged, Friendster, MySpace, Hi5 oder Bebo ausbreiten, unangefochten an.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Trojaner Anti Virus
free McAfee Anti Virus download