THEMEN

Trend Micro warnt die World of Warcraft Spieler vor vermeintlichen Geschenken
Veröffentlicht am Freitag, 01.Oktober 2010 von Redaktion


Rollenspiele in Internet erfreuen sich seit einigen Jahren großer Beliebtheit. World of Warcraft des Anbieters Blizzard gehört zu den beliebten Internet-Rollenspielen. Internet-Betrüger sind immer auf der Suche nach neuen Angriffsfeldern um Daten im Internet zu stehlen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Abonnenten von World of Warcraft (WoW ) immer häufiger ins Visier der Cyberwelt geraten.



World of Warcraft erschien am 23. November 2004 in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland für Microsoft Windows und Mac OS X. Seit dem 11. Februar 2005 ist das Spiel auch in Europa im Handel erhältlich. In den vergangenen Jahren erschienen einige Erweiterungen für WoW. Mittlerweile spielen weltweit mehrere Millionen User das Blizzard Online-Rollenspiel. Der Cyberwelt ist dieser Boom nicht verborgen geblieben und Internet-Betrüger versuchen mit unterschiedlichen Methoden die Zugangsdaten der Spieler zu stehlen.

Die geläufigste Methode Spieler Zugangsdaten abzugreifen läuft über das so genannte Whisper-System. Dabei wird dem potentiellen Opfer eine Nachricht (Chat/Whisper) von einem unbekannten Spieler gesandt. In dieser Nachricht werden dem nichts ahnenden Spieler für das Spiel nützliche Geschenke (zum Beispiel so genannte Riding Mounts, also Geschicklichkeits-Levels) angeboten. Der Sicherheitssoftware-Hersteller Trend Mirco warnt davor derartige vermeintliche Geschenke anzunehmen. Diese Geschenke kann der ins Visier der Spiele-Schattenwirtschaft geratene Spieler sich angeblich abholen wenn dieser sich an der in der Nachricht angegebenen Seite anmeldet.

Die angebene Seite ist der echten, offiziellen Site WoW Armory sehr ähnlich und dient dazu den Namen und das Kennwort für das Battle.net-Konto des Spielers abzugreifen. Seit geraumer Zeit hat die Spiele-Schattenwirtschaft eine neue Methode um die Anmeldedaten der Spieler abzugreifen. Über das spieleigene Mailsystem werden die URLs für die bösartige Seiten an die Posteingänge der Spieler geschickt. Spieler erhalten eine Mischung aus Elementen verschiedener Spielen von Blizzard. Um dem Link einen vertrauenswürdigen Touch zu verleihen enthält dieser die Zeichenkette "worldofwarcraft" und eine Abkürzung von "Cataclysm"(einem Erweiterungsspiel von WoW).

Die Betrüger scheuen sich auch nicht davor sich als Blizzard-Mitarbeiter auszugeben und geben vor sie hätten die Macht das Konto des Spielers zu sperren, sollte dieser sich nicht an der angegebenen Webseite anmelden. Um seine Spieler vor Datenklau zu schützen hat Blizzard bereits reagiert und seine Informationskampagne auf der Sicherheitsseite von Battle.net verstärkt. Das Unternehmen bietet seinen Kunden auch handliche Tools an über welche die Spieler Missbrauch ihres Chats und ihrer Mail melden können.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
online Anti Virus Scan
free McAfee Anti Virus download