THEMEN

Verbraucherzentrale Berlin warnt vor Onlinefallen
Veröffentlicht am Donnerstag, 13.September 2007 von Redaktion


Die Verbraucherzentrale Berlin warnen vor Onlinefallen in Form vermeintlicher Gratisangebote wo betroffene Surfer allerdings wenig später eine Rechnung erhalten, weil angeblich ein Vertrag geschlossen wurde. In den vergangenen zwölf Monaten gab es tausende Verbraucher die Hilfe bei der Verbraucherzentrale suchten. Nun wurde die Umfrage "Abzocke im Internet" unter www.vz-bln.de gestartet die vom 14.09.2007 - 26.10.2007 dauert mit dem Ziel zu erfahren welche Erfahrungen gemacht wurden.



„Vorsicht ist geboten, wenn der Anbieter eines vermeintlich kostenlosen Angebots die Eingabe persönlicher Daten verlangt - das ist bei Gratisangeboten nicht nötig. Sollte es zum Streit darüber kommen, ob sich ein Internetnutzer für ein Angebot angemeldet hat, liegt die Beweislast beim Seitenbetreiber. Er muss den Forderungsanspruch nachweisen können.“, warnt Gabriele Francke die Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Berlin ist.

Die angeblich kostenlosen Gewinnspiele, Gratisgeschenke oder Onlinetests wirken zwar attraktiv aber sind Onlinefallen. Denn sobald diese Angebote genutzt werden kommt es zu einem kostenpflichtigen Abovertrag. Der Kostenhinweis steht versteckt in den AGB und wird von den meisten Surfern erst dann bemerkt wenn sie eine Rechnung erhalten.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
von Virenschutz.info Leser am Sonntag, 14.September
14-08-08
Sehr geehrte Damen und Herren- eventuell Herr Thomas Bradler!
Leider bin ich am 5.November 07 auch den Schmidtlein-Brüdern auf den Leim gegangen zusammen mit der Fa. Online Content limited und habe zunächst bezahlt.Jetzt geht die Frechheit weiter mit der Forderung: ich hätte im vorigen Jahr bezahlt, jetzt müsse ich das zweite Jahr auch bezahlen. Ich denke nicht daran diese Frechheit weiter zu unterstützen. Bitte raten Sie mir was tun und geben mir einen Termin bei Ihnen?!!!!!!
www. rosenhahn@versanet.de. Ich bitte um Antwort - auch unter 030-211 20 73


von Virenschutz.info Leser am Dienstag, 07.Oktober
Sehr geehrte Damen und Herren. Mein Sohn bekam von der FA. ONLINE CONTENT eine Rechnung vom 30. 09. 2008 in Höhe von 59,95 Eur. und zwar als letzte Mahnung mit einer Gebühr von 5,00 Eur. , also gesamt über 64,95 Eur. Angeblich ein 6- Monatszugang Berufe-welt. net. Er kennt überhaupt diese FA. nicht und war auch nie auf deren Seite. Wie sollen wir uns jetzt verhalten? Vielen Dank im vorraus. Borchardtmb@web.de


von Virenschutz.info Leser am Samstag, 25.Oktober
Hallo! Mir erging es genau so, wollte open office herunterladen, habe Sachen ausgefüllt unter "megadownloads bzw. opendownloads und mir war nicht klar, dass damit ein ABO für 24 Monate verbunden ist. Wie muß ich mich jetzt verhalten? Einen Widerruf schreiben?


von Virenschutz.info Leser am Sonntag, 26.Oktober
Siehe mal auf den Seeblog, der hats gut beschrieben:
http://www.seeblog.seelicht.ch/ebay-guenter-frhr-v-gravenreuth/

Grüssle Heiko


von Virenschutz.info Leser am Samstag, 25.Oktober
Vorsicht vor folgender Email:



-----Original Message-----
Date: Sat, 25 Oct 2008 16:06:03 +0200
Subject: Zahlungsaufforderung
From: "Delmer Baird" /byoarcane@bauwerkstrockenlegung.de/



Sehr geehrte Damen und Herren,

wir vertreten die Ebay GmbH mit Sitz in Dreilinden in der nachfolgend genannten Angelegenheit. Das Vorliegen einer Vollmacht wird anwaltlich versichert.Genaue Übersicht Ihrer Verkäufe, Rechnungen, Daten und unsere Zahlungsaufforderung mit der Mahngebührenauflistung finden Sie im Anhang.

Sie bieten unter der Internethandelsplattform Ebay Computerartikel im Wege des Fernabsatzes an, ohne dabei auf das Verbrauchern zustehende gesetzliche Widerrufsrecht hinzuweisen, wie bei dem von Ihnen angebotenen Ebay Artikel mit der Nummer 9462591640015 geschehen.

Damit verstossen Sie gegen §312c Abs.1 BGB sowie gegen §1 Abs.1 S.10 BGB-InfoV und führen unlauteren Wettbewerb nach §3, §4 Abs.1 S. 11 UWG. Unserer Mandantin steht damit ein Unterlassungsanspruch gemäß §8 Abs.1,Abs. 3 S. 1 UWG zu.

Ebenso sind sie nach §9 UWG unserer Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet und damit zur Uebernahme der Kosten unserer Beauftragung in Höhe der beigefügten Kostennote 950.94 Euro.

Die Wiederholungsgefahr kann nach ständiger Rechtsprechung nur durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung beseitigt werden.

Wir fordern Sie daher im Namen unserer Mandantin auf, die beigefügte Unterlassungserklärung abzugeben. Dafür setzen wir Ihnen eine Frist bis zum 05.11.2008 - 18:00 Uhr bei uns eingehend.

Sollte die Erklärung innerhalb dieser Frist nicht oder nicht im geforderten Umfang bei uns eingehen, werden wir gerichtliche Schritte einleiten, durch die zusätzliche Kosten entstehen, die sie durch Abgabe der Erklärung vermeiden können.

Mit freundlichen Grüßen,

Günter Frhr. v. Gravenreuth
Rechtsanwalt · Dipl.-Ing. (FH)

Marktstraße 14
Münchener Freiheit
80802 München




Ich habe noch nie mit Computerartikeln gehandelt und ebay sofort informiert. Die 'Unterlassungserklärung' in der angehängten ZIP Datei habe ich natürlich nicht aufgemacht.


von Virenschutz.info Leser am Samstag, 10.Januar
Ich werde f. Fa. Content Service 2 Jahrenvertrag bezahlen mussen. Ich habe passwort für dessen Link bekommen, die ich gar nicht weiß, was das ist und habe nur ein mal benutzt. Was kann ich dagegen machen?


von Virenschutz.info Leser am Sonntag, 11.Januar
Ich werde derzeit von MEGA-Downloads.Net mit Rechnungen und Mahnungen, jetzt sogar schon mit Inkassodrohungen bombardiert für einen angeblich geschlossenen Vertrag.Habe nie diese Seite genutzt geschweige denn einen Vertrag geschlossen.Als Beweis wurde eine IP-Adresse angegeben, die meine sein soll - ist aber nicht meine.Habe natürlich sofort nach der ersten (online)Rechnung (angeblich genau 15 Tage vorher Vertrag geschlossen)Widerspruch eingelegt, vorher wußte ich noch nicht einmal, dass es diese Firma gibt.Wie soll man sich verhalten, ein Anwalt kostet auch Geld. MfG, Christopher


von Virenschutz.info Leser am Montag, 12.Januar
@Christopher
erstmal ruhig Blut, es gibt in so ziemlich jeder grösseren Stadt die Öffentliche Rechtsauskunft welche von kundigen Rechtspflegern betreut wird.

Ich verstehe natürlich, dass Anwälte Geld kosten und auch nicht Jeder eine Rechtschutzversicherung hat. Daher mein Rat dort mit Deinem Anliegen (ÖRA = Öffentliche Rechtsauskunft) sich beraten zu lassen.

Hier im Internet dürfen sowieso keine Rechtsberatungen gemacht werden und ich bin eh kein Anwalt, daher ist das erstmal so der Beste Rat, den ich geben kann.

1. ab zum Anwalt, sollte das nicht möglich sein
2. Rechtschutzversicherung anrufen und nachfragen, was zu tun ist
3. ÖRA = Öffentliche Rechtsauskunft

Grüssle Heiko


von Virenschutz.info Leser am Montag, 19.Januar
Im Internet habe ich mal bei MAGOLINO meine Adresse für eine Probe eingegeben. Ich wartete, doch es kam nichts, weder eine Auftragsbestätigung noch eine Probe. aber exakt nach 14 Tagen eine Rechnung für ein Abonnement für 12 Monate im Voraus für "Winnerking- Eintragsservice". Keine Instruktion, kein Magazin oder sonst etwas. - Nach dem Fernabgabegesetz beginnt die Widerrufsfrist aber erst nach Erhalt einer Ware oder Dienstleistung. Wenn man nichts erhalten hat, endet die Widerrufsfrist überhaupt nicht. - Magolino mahnt und mahnt den Rechnungsbetrag von 89,88 an. den ich jedoch nicht bezahle. - Kurze Zeit nach Rechnungserhalt wurde ich überflutet mit unerwünschten Werbe-E-Mails von verschiedenen Firmen, denen Magolino meine E-Mail-Adresse ohne meine Einwilligung verkauft hatte. Ich habe die vollen Beweise hier gesammelt (ich will hier nicht darlegen, wie ich dies erkannt habe). Allen diesen Firmen habe ich geantwortet, dass solch unerwünschte Werbe-E-Mails nach dem BDSG grundsätzlich verboten sind und mit mit Strafe bedroht sind. Ich forderte die Anbieter auf, mir auf Grund § 34 BDSG Auskunft mir zu erteilen, von wem sie meine E-Mail-Adresse gekauft haben. Ich widersprach gleichzeitig gemäß § 28 BDSG der Nutzung und Übermittlung meiner Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- und Meinungsforschung. Ich schrieb auch, dass ich mich an den Bundesdatenschutzbeauftragten (Name und Anschrift sind mir bekannt) wenden werde, wenn mein Schreiben bezüglich Auskunftserteilung ignoriert werden würde. - Einige Firmen haben reagiert, von anderen erwarte ich noch eine Bestätigung innerhalb der gesetzen Frist - Magolino macht weiter. Wie kann man gegen Magolino vorgehen (evtl. von der Verbraucherzentrale aus), da ich nicht der Einzige bin, welcher in diese miese Falle reinge- fallen ist. Man muss sich nur mal im Internet unter Magolino schlau machen. Ich weiß, das sich der Bundesrat mit der Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes beschäftigt, um den Internet-Piraten den Garaus zu machen und den grasierenden Internetbetrug zu eliminieren. Es ist wirk- lich beschämend, dass wir so viele Abzocker haben. Die Gerichte müssten da auch wesentlich höhere Sanktionen vorsehen und entsprechend urteilen. Die Seuche Internetbetrug muss ausgemerzt werden. Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Meeine E-Mail-Adresse: gm.bolanz@web.de


von Virenschutz.info Leser am Montag, 19.Januar
bitte geben Sie mir Ihre eMail-Adresse bekannt. Ich schreibe Ihnen dann einen ausführlichen Bericht über MAGOLINO, die meine eMail-Adresse widerrechtlich an Werbetreibende verkauft und das BDSG mißachtet. Meine eMail-Adresse laautet: gm.bolanz@web.de Danke sehr. Auch im Namen der Abgezockten.


von Virenschutz.info Leser am Samstag, 14.Februar
14.02.09 Sehr geehrte Damen und Herren, habe heute eine Rechnung über 96,00Euro erhalten. Folgende Firma fordert von mir diesen Betrag angeblich für eine Webseite die ich besucht habe und mich am 23.12.08 angemeldet hätte. Hierbei handelt es sich um die Seite www.proben-register.net. Man verlangt für einen 12-Monatszugang diesen Betrag von mir. Die Rechnung fordert Conexx Services e.K. 60329 Frankfurt ein. Sie möchte für die Bereitstellung ihrer Dienstleistung innerhalb 7 Tagen diesen Betrag. Beide Firmen sagen mir überhaupt nichts. Weiterhin stimmt die angegebene IP Nummer nicht mit meiner überein. Weiterhin bekam ich keinen Zugangscode oder sonstige kostenlosen Proben. Habe heute einmal die AGB´s dieser Firma durchforstet. Schon allein diese Bestimmungen sind verwirrend und eigenartig, da die Rechtschreibung nicht korrekt ist und viele Zeichen wie %/&/$ usw beinhaltet. Was soll ich nun tun? Man hat mir geraten zur Polizei zu gehen und das anzuzeigen. Bitte um Hilfe oder Rat unter makoe57@gmx.net


von Virenschutz.info Leser am Montag, 16.Februar
sehr geehrte damen und herren, ich benötige eine kostenfreien musterbrief gegen die firma "Movie-Scout" können sie mir dabei helfen? rudolf köhnen akaziestr. 3032105 bad salzuflen mail: koehnen.rud@teleos-web.de freundlichst r.köhnen


von Virenschutz.info Leser am Sonntag, 01.März
Wir sind der Firma nimitmit.de auf den Leim gefallen,unsere Verbraucherfirma sagt, nix zahlen die Firma Media Limited ist bekannt für Onlineabzocken. LG Gaby


von Virenschutz.info Leser am Mittwoch, 04.März
Sehr geehrte Damen und Herren,Habe heute von Internet-Community Fabriken.de eine e-mail bekommen,das ich 84,00 euro für ein Jahresbeitrag zahlen soll.Ich habe aber keinen Vertrag mit denen abgeschlossen. Wie soll ich mich jetzt verhalten.? Mit Freundlichen Grüßen B.Damerow brigittedamerow@web.de


von Virenschutz.info Leser am Montag, 09.März
Hallo! Mir erging es genau so, wollte open office herunterladen, habe alles ausgefüllt und angeklickt und leider erst hinterher bemerkt, dass ich auf einen Abzocker hereingefallen bin. Habe ersteinmal bezahlt. Kann ich dagegen trotzdem noch vorgehen? Es betrifft folgende Internetseite www.opendownload.de , Firma Content Services Ltd. Mundenheimer Straße 70 68219 Mannheim Kontakt: http://www.support-online-center.com/ Telefon : +49-1805-88204486 (0,14 EUR/min)* Telefax : +49-1805-88204487 (0,14 EUR/min)* (Montag bis Freitag / 09.00 - 18.00 Uhr) Habe ein Abo über 12 Monate für kostenlose software abgeschlossen. MfG Dagmar Schultz-Barz


von Virenschutz.info Leser am Donnerstag, 26.März
Hallo, mir ist genau dieses passiert die Firma heisst Fabriken.de Fa. Connects 2 Content GmbH Sie fordern jetzt einen Betrag von 84,00 Eur von mir einen Jahresbeitrag, muss ich diesen jetzt zahlen? Können Sie mir einen Rat geben. Silke silkejelonek@web.de


von Virenschutz.info Leser am Sonntag, 29.März
vorsicht vorsicht bei www.nimitmit.de die gestalten ihre seite ständig anders ,sie sagen kein abzocke ,keine versteckten kosten,und alles kostenlos.dann bekommt man eine rechnung.. vorsichtig


von Virenschutz.info Leser am Sonntag, 29.März
Mir wurde im januar ein zusätzlicher Betrag von 29,70 € -Telefonkosten-abgebucht über Kabel Deutschland. Ich setzte mich mit denen in verbindung und die teilten mir mit, dass diese Rechnung nicht von ihnen stammt und ich die Summe zurückbuchen kann. Nun bekam ich von der Fa.NEXTID eine Rechnung über diesen Betrag, den ich nicht bezahlte, da ich die Einzelverbindung sehen wollte. Lt. Kontakt per Mail kam keine Antwort. Nunmehr erhielt ich eine REechnung von der Inkassostelle admonitos, welche sich auf diese Rechnung bezieht und der Betrag sich nun auf 65,48 angesammt hat. Als ich dort anrief, teilte man mir mit, dass wir Anfang Dezember um 1.35 per Telefonanruf ein Abo beantragt haben sollen, der per Tastendruck aktiviert wurde. Was soll ich machen, wir riefen nicht an. Freue mich auf Antwort : Kerstin157@web.de - Vielen Dank


von Virenschutz.info Leser am Montag, 30.März
stimmt, auf der AGB Seite steht:
Durch Betätigung des Buttons „Jetzt anmelden“ registriert sich der Nutzer als Mitglied bei nimimit.de Dadurch schließt er ein Zweijahres-Abo zum Preis von monatlich EUR 9,90 inkl. Mehrwertsteuer ab, wobei der erste Monat der Mitgliedschaft nicht berechnet wird.

Auf der Startseite steht fett
Keine Abzocke, keine versteckten Kosten!

ein Schelm, wer böses dabei denkt...


von Virenschutz.info Leser am Freitag, 10.April
Hallo.. Leider bin ich auch von fabriken.de angeschrieben worden.Ich muss jetzt 84 € Jahresbeitrag zahlen.Sie haben mir auch schon mit Mahnungen gedroht. Hat einer vielleicht einen Rat für mich,wie ich mich jetzt zu verhalten habe? Würde mich sehr freuen von Jemandem,der da etwas weiter ist und bescheid weiß,zu hören. behnaz_h@gmx.de


von Virenschutz.info Leser am Dienstag, 23.Juni
auch ich habe indessen die zweite rechnung von nimimit.de erhalten, will die aber nicht mehr zahlen, da ich da nur mal geschaut hatte, habe bereits zweimal gekündigt, aber die reagieren da gar nicht drauf, was soll ich bitte jetzt machen? antworten gern an may-britts@web.de


von Virenschutz.info Leser am Dienstag, 23.Juni
was soll ich bitte tun, ich habe im letzten Jahr mal bei Nimimit.de geschaut, und mich angeblich kostenpflichtig angemeldet, die erste rechnung hab ich dann nach mehreren mahnungen bezahlt, aber auch gleich gekündigt, ohne erfolg. nachdem im frühjahr 2009 nun die medien vor dieser firma gewarnt haben, habe ich nochmals gekündigt und um eine kündigungsbestätigung gebeten, wieder ohne antwort. nun schicken die mir ganz frech wieder ne rechnung, muss ich die jetzt auch bezahlen? antworten bitte an may-britts@web.de oder 0160 97755409


von Virenschutz.info Leser am Sonntag, 12.Juli
Ja, ist mir auch so ergangen. Wollte ein Antivirenprogram runterladen das kostenfrei überall zu haben ist und ich hatte ein Abo am Hals.Hab denen auch ne Mail geschrieben das ich mich nicht angemeldet und auch kein Formular ausgefüllt habe.gezahlt habe ich nicht, auch nicht als sie mich anmahnten. Als ich gestern aus dem Urlaub zurück bin,traf mich fast der Schlag...ne FETTE Rechnung von Proinkasso.Bin völlig aus dem Häuschen.Was soll ich jetzt tun?Bitte helft mir! Vielen Dank


von Virenschutz.info Leser am Sonntag, 30.August
So,Ich habe jetzt soetwas auch am Arsch.Vom24.8.09,Online-Downloaden.de....Googel Chrome 1.0Final,Michael Bardenhagen,verlangt 84,-€/12M. Abo.Angeblich etwas heruntergeladen.Habe ich aber nicht. Ich habe deutlich geantwortet das sie keinen Euro von mir sehen,Es kam natürlich ein Schreiben zurück.Sie hätten meinen angeblichen Auftrag in ihrer Kundendatenbank u.vordern zu zahlen. Wäre über jeden Rat sehr dankbar.Barbara


von Virenschutz.info Leser am Donnerstag, 15.Oktober
Achtung unter der Telefonnummer 0251-39637070 allgemeine Bankenumfrage! Teilnehmer fragt persönliche Daten ab -Vorsicht ist geboten - Die Nummer ist nicht registriert!


von Virenschutz.info Leser am Dienstag, 02.Februar
Sehr geehrte Damen und Herren, heute bekam ich von einer Firma Cypbertainment GmbH, Potsdamer Str. 96, 10785 Berlin eine Rechnung über 60,00 €. Die Firma behauptet, ich hätte am 17.01.2010 um 13.36 Uhr ihre Dienstleistung in Anspruch genommen. Ich suchte an diesem Tag einen Routenplaner und habe mir die Wegstrecke ausgedruckt, jedoch nicht über Cybertainment, sondern über yahoo. Ich habe also diese Dienste nicht in Anspruch genommen, evt. angeklickt und dann wieder weggeklickt. Mir war nicht bekannt, daß ich einen Vertrag geschlossen hätte oder daß irgend etwas kostenpflichtig gewesen wäre. Mit freundlichen Grüßen hans-Peter Goergens Sperlingweg 30 77654 Offenburg Tel. 0781/30978 Hans-Peter.Goergens@t-online.de


von Virenschutz.info Leser am Donnerstag, 11.Februar
11.02.2010 Hallo, die Firma Cybernet Firmensitz Berlin hat auch mir eine Rechnung über ein Jahresabonement beim Routenplaner geschickt. Ich hatte mir eine Route ausgesucht, erhielt dann erst mal per mail ein Passwort, mit diesem wurde ich auf routenplaner-power.de geleitet und konnte meine Route ansehen. Bis zu diesem Zeitpunkt stand nirgends etwas über Kosten. Danach erhielt ich eine zweite mail, in dieser stand ebenfalls nichts von Kosten. Sie hatte 2 Anhänge, agb.pdf und rechtliches.pdf und darin standen dann die Kosten. Da hatte ich aber meine Route bereits berechnet. Nun erhielt ich eine Rechnung über 60 Euro für einen 1-Jahres-Vertrag. Ich werde die Angelegenheit gerichtlich klären lassen. verkauf@erkawe.de


von Virenschutz.info Leser am Dienstag, 16.Februar
Sehr geehrte Damen und Herren, auch ich habe leider Erfahrung gemacht mit der Fa. Content ltd. Letztes Jahr war ich in Australien und meine Tochter hat in meiner Abwesenheit eingehende Rechnungen bezahlt. So auch, wie sie annahme, die Mahnung von Rechtsanwalt Olaf Tank.Bei meiner Rückreise reklamierte ich bei diesem Herrn, denn mit der Content ltd. hatte ich nie etwas zu tun. Nun erhalte ich erneut eine Mahnung mit der Begründung ... ich hätte letztes Jahr bezahlt und sei dieses Jahr deshalb wieder gebührenpflichtig...!!!! Ich werde dieses Schreiben missachten und in den Papierkorb werfen. Können mir dadurch Schwierigkeiten seitens des sog. Rechtsanwaltes Tank entstehen. Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz. Galerie15@hotmail.com


von Virenschutz.info Leser am Mittwoch, 21.Juli
Nehmen Sie bitte Alpina~Finanz.de genauer zur untersuchung, diese ist mit abstand der höchst anbiedernde Vermittler im bereich der Kreditvergabe.


von Virenschutz.info Leser am Freitag, 27.August
hallo... ich habe ein problem. ich habe mich vermeintlich bei outlets.de angemeldet. habe nicht gewußt, dass es ein zwei jahresabo ist mit jährlich 96 euro. sonst hätte ich es nicht gemacht. erst als die frist für den wiederruf abgelaufen ist, kam die rechnung. habe nicht bezahlt und nun steht die zweit manung in meinem postfach. übeltäter IContent GmbH - Bockenheimer Landstrasse 17-19 - 60325 Frankfurt am Main... was ist nun zu tun? wie soll ich mich weiter verhalten? eine hilfe gerne per email wäre ganz nett... raver.casinobln@gmx.de ... danke


von Virenschutz.info Leser am Donnerstag, 02.Februar
Guten Abend, wie kann ich mich schützen. versehendlich habe ich bei- web.de club-. mich einmalig eingeklickt. nun bekomme ich eine Quartalsrechnung von 15 € und habe gleichzeitig einen Jahresvertrag mit quartalsweiser Abbuchung direkt von meinem Konto.Nach sofortiger Weiterleitung der Kündigung, reagierten sie ,- diese Mail Adresse lässt keine rechtsgültige Kündigung zu. (unverschämte Abzocke) Ich bin über eine hilfreiche Info sehr dankbar. I. schulz


von Virenschutz.info Leser am Freitag, 20.Januar
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, leider müssen wir Ihnen die zeitliche Sperrung Ihrer Kreditkarte mitteilen. Der Grund dafür sind bestimmte Sicherheitsgründe, welche für jeden Kunden gelten und akzeptiert werden müssen. Solange Sie eine Bestätigung Ihrer Kreditkarte nicht durchführen, wird es Ihnen nicht möglich sein Ihre Karte weiterhin zu belasten. Falls Sie nicht auf den Service von Mastercard und Visa verzichten möchten und Ihre Kreditkarte weiterhin reibungslos und sicher nutzen wollen, haben Sie die Möglichkeit auf eine sofortige Freischaltung. Dafür besuchen Sie die unten aufgeführte Seite, auf welcher ein Formular vorzufinden ist. Tragen Sie dort Ihre richtigen Daten ein und vergewissern Sie sich nochmals, dass diese der Wahrheit entsprechen. Weitere Informationen zu Ihrer Sicherheit und zu dieser Bestätigung finden Sie selbstverständlich auf der folgenden Seite: Sicherheit und Datenschutz: Verifizierung Schöne Grüße wünscht Ihnen ihr Kundenberater Dieter Hammel.


von Virenschutz.info Leser am Donnerstag, 14.Juni
diese Email wurde bei der Eröffnung von 1 Mobilcom Mobilfunk Verträgen angegeben. Die Simkarten wurden bei der Eröffnung vergeben. Sicher ist es Ihnen entgangen, dass die Zahlungsfrist der nachfolgenden Rechnung abgelaufen ist. Auf unsere Schreiben haben Sie ebenfalls nicht reagiert. Betrag April: 738,03 Euro Wir bitten Sie, den ausstehenden Rechnungsbetrag in den nächsten 7 Tagen zu überweisen. Die Geräte sollten an Ihre Wohnanschrift versendet werden. Leider waren mehrfache Zustellversuche nicht erfolgreich. Wir bitten Sie uns mitzuteilen was mit den beiden Mobilfunkgeräten (iPhone 4S) gemacht werden soll. In beigefügter Datei senden wir Ihnen die Kopie des Vertrags, die Ausweiskopie des Vertrages, Rechnungen so wie die Gesprächsauflistung. Teilen Sie uns bitte mit an welche Adresse die Handys versendet werden sollen. Mit freundlichen Grüßen Gembee GmbH Bergstieg 91 Augsburg Telefon: (0900) 453 8513459 (Mo-Fr 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa 10.00 bis 18.00 Uhr) Gesellschaftssitz ist Aschersleben Umsatzsteuer-ID: DE026102771 Geschäftsfuehrer: Carl Herrmann <<06.2012.zip>> Achtung !!! Bitte auf diese Anschrift achten, enthält schädliche Inhalte, mit freundlichen grüßen heikestermann@alice-dsl.net


von Virenschutz.info Leser am Montag, 11.März
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte heute nachmittag grosse Probleme mit meinem gmx Konto. Es ploppte eine Werbung auf und ich klickte auf "weiter zum Postfach" dachte ich. Stattdessen hatte ich einen Vertrag mit gmx über eine gebührenpflichtige gmx promail abgeschlossen - mit einem Klick. Ich hatte grosse Schwierigkeiten, dies zu kündigen - man wurde kafkaesk immer im Kreis geleitet. Die angegebene Tel. funktionierte auch nicht - es kaum immer "kein Anschluss..." Stunden später funktionierte die Tel.Nr. plötzlich aber ich konnte erst nach längerer Diskussion kündigen - angeblich sei gmx verpflichtet, mir die Option 3 Monate offenzuhalten! Aussedem gäbe es mindestens noch 2 Klicks um den Vertrag abzuschliessen. Ich bin ganz sicher, ich habe nichts angeklickt. Wer hat Erfahrung mit diesen Geschäftspraktiken? Wo finde ich Hilfe?


  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus Security
Etrust Anti Virus