THEMEN

Auf jedem Computer sollte ein Anti Spam Filter installiert sein
Veröffentlicht am Donnerstag, 26.Mai 2011 von Redaktion


Ein Umfrageergebnis des Virenschutz Spezialist Avira belegt, dass 72 Prozent von 4.565 Umfrageteilnehmer täglich weniger als 10 Spam-e-Mails in ihrem Postfach vorfinden. 10 Prozent der befragten Internet-Anwender gaben an, dass diese täglich bis zu 100 Junk-Mails erhalten. 25 Prozent der im März und April 2011 befragten User hatten keinen Spamschutz installiert.



Im März und April 2011 wurden 4.565 User von dem Virenschutz Spezialist Avira befragt wie viele Spam-e-Mails diese täglich in ihrem Postfach vorfinden. Darüber hinaus wurden die Umfrageteilnehmer befragt ob dies eine Anti-Spam Lösung nutzen und wie sie mit dem Programm zufrieden sind. 72 Prozent der 4.565 Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie täglich weniger als 10 Spam-e-Mails in ihrem Postfach vorfinden. 10 Prozent der an der Umfrage beteiligten User gaben an täglich bis zu 100 Junk-Mails zu erhalten.

25 Prozent der Befragten User hatten keinen Spamschutz installiert. Auch wenn das allgemeine Spamaufkommen aktuell zurück geht, wird die Gefahr welche von den unerwünschten Mails ausgeht nach wie vor allzu oft unterschätzt.18 Prozent der befragten User erhalten täglich bis zu 25 Junkmails. Anhand der ermittelten Zahlen verwundert es wenig, dass 10 Prozent der Umfrageteilnehmer mit ihrem Anti-Spam Filter unzufrieden sind.

Die folgenden Zahlen belegen ob die 2.329 an der Umfrage beteiligten User eine Anti-Spam Lösung auf ihrem PC installiert haben und wie diese mit dem Ergebnis der installierten Anti-Spam Lösung zufrieden sind.

- 45 Prozent - Ja, und ich bin zufrieden
- 10 Prozent - Ja, aber ich bin nicht zufrieden
- 26 Prozent - Nein, aber wenn es eine gute Lösung gäbe, würde ich diese verwenden
- 19 Prozent - Nein, ich nutze eine Lösung die zum Service meines Internet Providers gehört

Sorin Mustaca, Datensicherheitsexperte bei Avira erklärt: "Durch die erfolgreiche Zerschlagung größerer Botnetze hat sich die Spam-Landschaft in den letzten beiden Jahren definitiv positiv verändert. Weiter führt der Experte aus: "Da nahezu alle e-Mail-Provider in irgendeiner Form Spam-Filter auf ihren Servern installiert haben, finden User lediglich die Spam-Mails in ihrem Postfach, die nicht abgefangen werden.

Obwohl 45 Prozent aller Befragten angaben, mit ihren Anti-Spam-Lösungen zufrieden zu sein, muss das Ziel der Sicherheitsindustrie jedoch in jedem Fall sein, das Aufkommen unerwünschter e-Mails vollständig zu eliminieren.“ Aktuell ist eine der größten Herausforderungen der Sicherheitsindustrie der Kampf gegen webbasierte Trojaner und Spyware die Kreditkarten,- und persönliche Daten abfangen. Mustaca weist darauf hin: "Ich empfehle nach wie vor, Spam-Nachrichten mit unbekannten Absendern oder Links darin keinesfalls zu öffnen, da viele auf schädliche Websites führen, um dann sensible Daten abzugreifen oder den Rechner des Anwenders mit Malware infizieren."


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Trend Micro
ALWIL Software