THEMEN

Botnetz Koobface zielt auf Facebook
Veröffentlicht am Dienstag, 06.Juli 2010 von Redaktion


Die Betreiber des Botnetzes Koobface zielen erneut auf das soziale Netzwerk Facebook indem sie direkte Nachrichten verschicken verbunden mit der Aufforderung auf einen Link zu klicken. Der Link ist jedoch manipuliert und führt nach einem Klick nicht wie beschrieben zu einem vermeintlichen interessanten Video sondern landen auf einer kriminellen Webseite.



Die Betreiber des Botnetzes Koobface zielen erneut auf das soziale Netzwerk Facebook indem sie direkte Nachrichten verschicken verbunden mit der Aufforderung auf einen Link zu klicken. Der Link ist jedoch manipuliert und führt nach einem Klick nicht wie beschrieben zu einem vermeintlichen interessanten Video sondern landen auf einer kriminellen Webseite. Der Rechner wird im Anschluss infiziert und kann dann von den Cyberkriminellen in das Botnetz integriert werden. Die infizierten Computer lassen sich fernsteuern und erweitern das bestehende Botnetzwerk wodurch die Betreiber noch mächtig werden. Der Facebook-User erkennt anhand des Links nicht, dass es sich um eine gefährliche Webseite handelt, da sie eine Facebook-Voransichtsseite sehen.

Ein Großteil der User wird wohl den Hinweis dass auf eine externe Webseite umgeleitet wird ignorieren und dadurch können dann deren Rechner erobert werden. Das Botnetzwerk Koobface kann den Rechner fern-steuern und persönliche sensible Daten wie Kreditkarten-Nummern, Passwörter oder Banking-Daten entwenden. Die gestohlenen Daten können die Cyberkriminellen für ihre kriminellen Zwecke einsetzen. Die Kreditkarten-Nummern könnte sie dazu veranlassen auf Kosten des Karteninhabers auf Einkaufstour zu gehen oder das Kreditkartenkonto zu belasten.

Wer sich vor Koobface schützen möchte, der sollte vorsichtig sein und nicht auf jeden Link klicken der einem auf Facebook angeboten wird. Ein integrierter Browserfilter für gefährliche Webseiten kann vor kriminellen Seiten schützen und bietet die Virenschutzfirma Trend Micro Deutschland GmbH an. Die Cyberkriminellen nutzen Botnetzwerke vorwiegend dazu persönliche Daten zu stehlen, die anschließend in illegalen Untergrundforen teuer verkauft werden. In den letzten Jahren hat sich der Datendiebstahl für die Onlinekriminellen zu einer wichtigen Einnahmequelle entwickelt. Wer vorsichtig surft, eine Virenschutzsoftware und Firewall installiert hat der muss keine Angst haben dass sein Rechner zum Bestandteil eines Botnetzes wird.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
RegistryBooster
MacAfee Anti Virus