THEMEN

Cyberkriminelle verursachen Milliardenschaden
Veröffentlicht am Dienstag, 31.Juli 2012 von Redaktion


Die Cyberkriminellen setzen verstärkt auf Erpressungen und verursachen der Interpol zufolge einen erheblichen finanziellen Schaden in Höhe von 750 Milliarden Euro pro Jahr. Nach Einschätzung von IT-Experten beläuft sich der Umsatz in dem genannten Bereich auf jährlich 120 bis 150 Milliarden US-Dollar. Bei den Epressungen erhalten die Opfer im Vorfeld einen Brief, der sie dazu auffordert einen bestimmten Geldbetrag zu überweisen.



Wenn das Geld nicht gezahlt werden sollte, erfolgen Trojaner-Angriffe die den Server tagelang außer Gefecht setzen. Die Inhaber eines Onlineshops können dadurch bis zu 30.000 Euro pro Tag verlieren. Nach der Zahlung der geforderten Summe würden die Angriffe eingestellt und der Cyberkriminelle informiert darüber wie man sich vor solchen Viren schützen kann.

Es kommen Trojaner zum Einsatz, die per Mail verbreitet werden und den Onlinekriminellen die Fernsteuerung der infizierten Rechner ermöglichen. Im Anschluss können sie eine regelrechte Flut an Mails versenden und so die Server durch eine Überlastung schachmatt setzen.

Ein Großteil der Opfer zahlt das Geld und zwar aus Angst dass die Erpresser einen nicht in Ruhe lassen. Generell können sich User vor Cyberkriminellen schützen indem sie vorsichtig im Netz unterwegs sind und eine Virenschutzsoftware installiert haben. Die Virenschutzsoftware sollte über eine Firewall, Phishing-Filter und Spamschutz verfügen. Die Erpressungs-Fälle sind in den letzten zwei Jahren stark gestiegen und diese negative Entwicklung kann daher für die Anwender als gefährlich eingestuft werden.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
free Yahoo Anti Virus
Etrust Anti Virus