THEMEN

Handys koennen in Zukunft Gespraeche und Datenverkehr verschluesseln
Veröffentlicht am Montag, 01.März 2010 von Redaktion


Auf der diese Woche in Hannover stattfindenden, weltgrößten Computermesse CeBIT wird das Unternehmen secusmart eine Erweiterung seiner Software vorstellen, die in der Lage ist e-Mails und SMS-Nachrichten zu verschlüsseln. Bis Dato hat die Technik von secusmart und Rohde & Schwarz Gespräche verschlüsselt und die Simko2-Software von T-Systems den Datenverkehr.



Die Erweiterung der Software von secusmart werden viele sicher begrüßen. Derzeit müssen Geheimnisträger 2 Handys nutzen, eines zum Telefonieren, das zweite für den Datenverkehr. Die Bunsdesregierung hat 2009 Rahmenverträge über die Lieferung von Kryptohandys, mit einem Umfang von 21 Millionen Euro, abgeschlossen. Während die Technik von secusmart und Rohde & Schwarz alle Gespräche erschlüsselt, verschlüsselt die Erweiterung der Software e-Mails und SMS-Nachrichten.

Die Verschlüsselung von Textnachrichten so wie auch die Codierung von Gesprächs-Daten wird von einer mit Zertifikaten versehenen Smartcard ausgeführt. Alle Daten werden sowohl im Gerät, sowie auch beim Transport verschlüsselt. Von secusmart ist zu hören, dass das Unternehmen Überlegungen anstellt, eine standardkonforme S/MIME-Verschlüsselung für ihre Handysoftware anzubieten. Die neue Technik sowie eine VoIP-Verschlüsselung für Handys wird auf der CeBIT in Halle 11 vorgestellt.

In Halle 4 wiederum wird am Telekom-Stand von T-Systems ein um Gesprächsverschlüsselung ergänztes Simko2, welches VoIP verwendet, gezeigt. Interessenten wird jedoch lediglich ein so genanntes "Showcase" gezeigt. Bis Dato ist noch nicht entschieden, ob die VoIP-Daten, zum Beispiel mit ZRTP, verschlüsselt werden sollen oder aber wie die übrigen Daten durch den ohnehin vorhandenen VPN-Tunnel reisen. Der e-Mail-Client kann nun S/MIME nutzen, womit auch der Austausch verschlüsselter und signierter Nachrichten mit Geräten ohne Simko2 möglich ist.

Es heißt, dass die Sotware bereits auf weiteren HTC-Geräten, auf denen das Handy-Betriebssystem Windows Mobile 6.5 von Microsofts installiert ist, läuft. Aus Kreisen der Kryptofirmen ist zu hören, dass in absehbarer Zeit, vermutlich alle Anbieter von Gesprächsverschlüsselung auf VoIP umstellen werden. Derzeit sind allerdings verschlüsselte CSD-Gespräche zwischen Modellen unterschiedlicher Anbieter noch nicht möglich. Das soll durch die Sichere Netzübergreifende Sprachkommunikation (kurz: SNS), an der das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI ) bereits arbeitet, geändert werden.

Quellen:
secusmart
BSI
heise






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Symantec
RegistryBooster