THEMEN

Kaspersky Lab entdeckt neuen Handy Trojaner RedBrowser A
Veröffentlicht am Dienstag, 28.Februar 2006 von Redaktion


Das Virenschutzunternehmen Kaspersky Lab hat mit RedBrowser.a einen neuen Trojaner entdeckt, der Handys bedroht welche eine Java-Unterstützung haben und sich als Programm tarnt. Der Trojaner gibt sich als Programm aus womit der Anwender angeblich WAP-Seiten ohne einen WAP-Zugang besuchen kann.


Sobald der Trojaner RedBrowser.a ein Handy infiziert hat versendet er SMS-Nachrichten an kostenpflichtige Mobile Services und kostet 5 bis 6 US-Dollar je versandter Kurzmitteilung. Von dem Trojaner sind besonders die Kunden der drei russischen Mobilfunkfirmen MTS, Megafone und Beeline bedroht.

Bei RedBrowser.a handelt es sich um eine Java-Anwendung im JAR-Format und verbreitet über das Internet und Bluetooth unter den Dateinamen redbrowser.jar und ist 54482 Byte groß. Der gefährliche Trojaner kann mit Telefon-Standard-Utilities deinstalliert werden.

Die Experten von Kaspersky Lab gehen davon aus dass es im World Wide Web höchstwahrscheinlich weitere Versionen des virtuellen Störenfrieds gibt. Es wird allen Handynutzern empfohlen vorsichtig zu sein und keine fremden Anwendungen oder Programme aus dem Web herunterzuladen.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
RegistryBooster
Internet Security Online Backup