THEMEN

Server von Raubkopierer Szene vom Netz genommen
Veröffentlicht am Dienstag, 06.Dezember 2011 von Redaktion


Ermittlungsarbeit der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. hat vor wenigen Tagen dazu geführt, dass in Kiel, Köln, Freiburg im Breisgau, Darmstadt und Frankfurt Privatwohnungen von 7 mutmaßliche Mitglieder der Release-Gruppen "Inspired" und "Crucial" durchsucht wurden. Den Gruppen wird vorgeworfen, dass sie mindestens 2500 Film-Raubkopien veröffentlicht haben.



Offenbar ist der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. / GVU erneut ein Schlag gegen die Film-Raubkopierer-Szene gelungen. Nach Ermittlungsarbeit der GVU wurden Ende November 2011 unter anderen in Kiel, Köln, Freiburg im Breisgau, Darmstadt und Frankfurt Privatwohnungen von 7 mutmaßlichen Mitgliedern der Release-Gruppen "Inspired" und "Crucial" durchsucht.

Bei den Durchsuchungen konnten diverse Computer und Festplatten beschlagnahmt werden. Des Weiteren wurden ein Rechenzentren in der Schweiz und eines in Ungarn durchsucht und die Server vom Netz genommen. "Inspired" und "Crucial" wird vorgeworfen mindestens 2.500 Raubkopien von Filmen veröffentlicht zu haben. Unter anderen soll von "Crucial" eine deutschsprachige Raubkopie von "Harry Potter und der Halbblutprinz" in DVD-Qualität veröffentlicht worden sein.

Mittels forensischen Wasserzeichens wurde festgestellt, dass der Originalfilm für den skandinavischen Raum hierfür als Quelle diente. Berichten zufolge soll auf Geheiß des Anführers von "Crucial" der Original-Film aus einem österreichischen Presswerk gestohlen worden sein. Das gestohlene Bildmaterial soll von Release Gruppen mit illegalen deutschen Tonmitschnitten kombiniert worden sein, welche offenbar aus Kinos stammen. "Innerhalb der folgenden 12 Tage wurden Kopien dieser ersten Raubkopien nahezu 240.000 Mal illegal über verschiedene einschlägige Portale heruntergeladen, erklärte die GVU.

Die GVU teilte ihre Ermittlungsergebnisse den Strafverfolgungsbehörden mit. Bereits 2009 wurde von der GVU Strafantrag gegen die Gruppen Release-Gruppen "Inspired" und "Crucial" eingereicht. Die Beiden Gruppen sind bereits seit 2006 beziehungsweise 2008 aktiv. Für ihre Raubkopien nutzen Release-Gruppen für den Verkauf bestimmtes Bild- und Tonmaterial von DVDs und Blu-Rays. So kursieren vor dem offiziellen Kinostart erste Kopien im Internet.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
RegistryBooster
Panda Titanium Anti Virus