THEMEN

Symantec bietet Tool zur Erkennung von Schadcode infizierter Seiten
Veröffentlicht am Donnerstag, 08.Juli 2010 von Redaktion


In jüngster Vergangenheit musste immer wieder über Angriffe auf Facebook-Nutzer berichtet werden. Um die circa 400 Millionen Facebook-Nutzer vor Übergriffen zu schützen hat der Sicherheits-Software-Hersteller Symantec ein Sicherheits-Tool speziell für Facebook-Nutzer entwickelt. Das Tool Norton Safeweb for Facebook setzt genau dort an, wo seit geraumen Zeit die Gefahren für Facebook-Nutzer zunehmen.



Soziale Netzwerke erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Viele Internet-Nutzer verbringen mittlerweile viele Stunden ihrer Freizeit in sozialen Netzwerken wie zum Beispiel Facebook oder Twitter. Mit diesen Plattformen wird Internet-Nutzern die Möglichkeit gegeben mit Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben. Hier können Nachrichten, Fotos, Videos oder auch andere Dateien ausgetauscht oder die Chatfunktion genutzt werden.

Diese immer größer werdende Beliebtheit der sozialen Netzwerke ist Internet-Kriminellen nicht verborgen geblieben. In jüngster Zeit musste immer wieder über Angriffe auf soziale Netzwerke berichtet werden. Online-Betrüger finden immer wieder Möglichkeiten um Facebook zu attackieren. Internet-Kriminelle profitieren regelrecht von den vielfältigen Möglichkeiten die ihnen die beliebte Plattform für Übergriffe bietet. Um den circa 400 Millionen Facebook-Nutzer mehr Sicherheit zu offerieren bietet der Sicherheits-Software-Hersteller Symantec ein speziell für Facebook-Nutzer entwickeltes Sicherheits-Tool an.

Das Tool Norton Safeweb for Facebook setzt genau dort an, wo seit geraumen Zeit die Gefahren für Facebook-Nutzer zunehmen. Symantec bietet das Tool Norton Safeweb for Facebook als kostenlosen Download an. Mit dem Tool wird dem Facebook-Nutzer angezeigt ob Links, die über seinen Account mitgeteilt werden, eventuell Schadcode enthalten. Für Nicht-Facebook-Nutzer bietet Symantec Norton Safe Web Lite Beta an. Mit dem Tool wird dem User über eine Ampelsystem angezeigt welche Webseiten gefährlich sind und welche gefahrlos aufgesucht werden können.

Eine Symantec-Umfrage in den USA ergab, dass etwa 50 Prozent der Befragten bereits einmal über ihren Social Network Account attackiert wurden. Symantec Virenjäger Candid Wüest sagt zu dem immer größer werdenden Problem: "Die Schadprogramme installieren sich meist automatisch über das Ansteuern von Links, die auf infizierte Webseiten führen. Das Ziel ist häufig, die persönlichen Daten der Account-Inhaber auszulesen, denn diese sind in den Händen von Cybergangstern immer noch so gut wie bares Geld."

Die Umfrage zeigt ebenso auf, dass Männer auch online gefährlicher leben als Frauen. Männer gehen online wie auch im realem Leben mehr Risiken ein. Frauen geben ihre Kreditkarten- und Bankdaten seltener weiter als Männer. Norton Safeweb for Facebook sowie auch Norton Safe Web Lite Beta bietet Symantec interessierten Internet-Nutzern als kostenlosen Download an.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Anti Virus Scan
Norton Anti Virus 2005 Keygen