THEMEN

Trotz Wissen um Risiken agieren viele Jugendliche sorglos im Internet
Veröffentlicht am Donnerstag, 04.November 2010 von Redaktion


Eine Umfrage unter Kindern und Jugendlichen hat ergeben, dass viele Heranwachsenden das Kriminalitätsrisiko im Internet lediglich als Mittelhoch einstufen. 64 Prozent der Befragten surfen nach eigenen Angaben täglich bis zu einer Stunde im Internet. Etwa 50 Prozent der an der Umfrage beteiligten Jugendlichen gaben an, dass sie bereits unbekümmert mit erhaltenen e-Mails oder Links umgegangen seien.



Obwohl die nachwachsende Generation mit dem Internet aufwächst und über ein zweifelsfrei vorhandenes Kriminalitätsrisiko im Internet informiert sein müsste, agieren scheinbar viele Jugendliche unbekümmert im Internet. Die Auswertung einer Umfrage von 832 Schülern in der Jahrgangsstufen 7 bis 10 hat ergeben, dass etwa 50 Prozent der Umfrageteilnehmer bereits unbekümmert mit erhaltenen e-Mails oder Links umgegangen seien.

Ebenfalls etwa die Hälfte der Jugendlichen gaben an, dass sie bereits einmal illegale Seiten aufgesucht oder entsprechende Software verwendet hätten. In der Studie für das Bundeskriminalamt in Wiesbaden sollte heraus gefunden werden wie gut Kinder über die Risiken im Internet informiert sind und ob die vorhandenen Gefahren von den Heranwachsenden entsprechend eingeschätzt werden. Das Ausspähen der Kontodaten sahen die Befragten als größte Bedrohung an. Dass der Computer beim Surfen im Internet durch einen Virus infiziert werden kann stuften die jugendlichen Umfrageteilnehmer als geringst Gefährdung an.

Das Wissen um die vorhandenen Gefahren geht laut Umfrage bei den befragten Jugendlichen nicht immer mit einem vorsichtigen Surfverhalten konform. Die Heranwachsenden, welche im Vergleich zu anderen Umfrageteilnehmern gut über die Gefahren im Internet informiert sind, agieren oft illegal im Internet. Dieses Verhalten erklären Forscher damit, dass zunehmende Sachkenntnis und know how die Jugendlichen dazu verleiten, diese Fähigkeiten auszutesten.

Sobald die Heranwachsenden Bewunderung und Anerkennung von ihren Freunden und Bekannten für ihre Fähigkeiten Musiktitel, Spiele oder Filme illegal herunterzuladen erhalten, werden sie angespornt weiterhin illegal im Internet zu agieren. Die meisten jugendlichen Umfrageteilnehmer schützen ihren PC mit einfachen Anti-Viren-Programmen vor Angriffen aus dem Internet.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
CA eTrust
Online Backup