THEMEN

Datendiebstahl kann verhindert werden
Veröffentlicht am Freitag, 20.Mai 2011 von Redaktion


Internetfähige Mobiltelefone sind aus dem Geschäftsleben wie auch aus dem privaten Leben nicht mehr wegzudenken. In den vergangenen Jahren haben sich Mobiltelefone mehr und mehr zu kleinen Datenspeichern entwickelt. Besitzer von Smartphones sollten nicht auf die Werkseinstellung vertrauen sondern zum Schutz ihrer Daten über die Sicherheitseinstellungen entsprechende Vorkehrungen treffen.



Datendiebe treiben überall ihr Unwesen. Internetfähige Mobiltelefone haben sich in der Vergangenheit zu kleinen internetfähigen mobilen Datenträgern entwickelt und erfreuen sich seit einigen Jahren zunehmender Beliebtheit. Längst sind die kleinen mobilen Datenträger aus dem Geschäftsleben wie auch aus dem privaten Leben nicht mehr wegzudenken.

Auf vielen Handys sind unter anderen Logindaten zu sozialen Netzwerken, e-Mail-Konten sowie auch die Daten für das Onlinebanking gespeichert. Selbst für geheime Firmendaten werden internetfähige Mobiltelefone genutzt. Alle persönlichen Daten sollten vor unerlaubtem Zugriff geschützt werden. Besonders Daten für das Onlinebanking und interne und geheime Firmendaten sollten niemals in fremde Hände gelangen.

Kommen geheime Firmeninformationen in die falschen Hände, so kann dieses ungeahnte Folgen nach sich ziehen. Die vor kurzen bekannt gewordene Sicherheitslücke in dem Betriebssystem Android des Suchmaschinengiganten Google verdeutlicht wie einfach es sein kann sich auf fremde Daten unerlaubten Zugriff zu verschaffen. In einem aktuellen Magazinbeitrag von inside-handy.de können Smartphone-Nutzer sich darüber informieren welche Möglichkeiten es gibt die Sicherheit ihrer Mobiltelefone zu erhöhen. Um sich vor Datenklau zu schützen sollten beispielsweise Sicherheitseinstellungen den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

Darüber hinaus sollte die Software durch das Aufspielen aller vom Hersteller angebotenen Updates immer auf aktuellsten Stand gehalten werden. Vielen Smartphone-Nutzern ist unbekannt, dass sie bei der Anwendung von Applikationen / Apps ungewollt jede Menge Informationen über sich offenbaren. Apps sollten nur dann installiert werden, wenn diese von vertrauenswürdigen Quellen stammen. Bluetooth, W-LAN so wie Infrarot tragen dazu bei, dass sich für Kriminelle ganz neue Möglichkeiten eröffnet haben.

Die Bluetooth- sowie auch die WLAN-Funktion sollten nur dann aktiviert sein, wenn diese auch genutzt werden. Um mobile Geräte vor Angriffen durch Viren, Trojanern und anderen digitale Schädlinge zu schützen sollte nicht versäumt werden jedes internetfähige Mobiltelefon, genauso wie jeden Computer mit einer Sicherheitssoftware auszurüsten. Überdies sollte nicht versäumt werden alle angebotenen Sicherheitsupdates zu installieren.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Etrust Anti Virus
RegistryBooster