THEMEN

Luecke im IE kann fuer Windows XP Nutzer gefaehrlich werden
Veröffentlicht am Dienstag, 02.März 2010 von Redaktion


Derzeit müssen Internet Nutzer erneut vor einer Sicherheitslücke im Internet Explorer gewarnt werden. Die Schwachstelle betrifft Anwender, die auf ihrem Rechner das Microsoft Betriebssystem Windows XP mit Service Pack 3 installiert haben. Explizit werden Internet Nutzer die den Internet Explorer Version 8 nutzen, vor einem bereist im Umlauf befindlichen Exploit gewarnt. Die erneute Schwachstelle wurde bereits von Microsoft bestätigt.



In den vergangenen Wochen wurden immer wieder Schwachstellen in Microsofts Internet Explorer bekannt. Die erneute Sicherheitslücke wurde von dem Unternehmen bereits bestätigt. Es heißt, dass Microsoft sich der Schwachstelle bereits angenommen hat und sie untersucht. Wie und wann das Unternehmen auf die Ergebnisse ihrer Untersuchungen reagieren wird ist noch ungewiss. Es ist auch nicht bekannt ob im Anschluß der Untersuchungen und Tests, den Nutzern ein Patch zur Verfügung gestellt wird um die Lücke zu schließen oder ob Microsoft bis zum nächsten offiziellen Microsoft-Patchday warten wird, um ein entsprechendes Update zu veröffentlichen.

Die bestätigte Sicherheitslücke kann von Angreifern ausgenutzt werden um einen Rechner zu kompromittieren. In einen Bericht heißt es, dass das derzeitige Problem darin besteht, dass die VBScript-Funktion MsgBox, Hilfe-Dateien (.hlp) von Netzwerkfreigaben nach lädt. Sind Hilfe-Dateien auf das infizierte System nachgeladen können darin integrierte Makros X-beliebige Befehle ausgeführt werden. Damit es dazu kommt, muß der Internet-Nutzer auf seiner Tastatur die F1-Taste gedrückt haben. Auch vollständig gepatchte Computer, auf denen das Microsoft-Betriebssystem Windows XP mit Service Pack 3 installiert ist, sind nicht vor Übergriffen des derzeit im Umlauf befindlichen Exploit gefeit.

Damit der Angriff, für die Internet Kriminellen zum Erfolg führt, muß der Exploit funktionsfähig sein. Das heißt, dass ein potentieller Angreifer Zugriff auf das von ihm kontrollierte SMB-Share erhalten muß. Im allgemeinen sollte eine gute Firewall ausgehende SMB-Zugriffe blockieren. Durch eine gute funktionierende Firewall sollte dem Exploit die Möglichkeit auf ein System zuzugreifen verwehrt werden.

Untersuchungen ergaben, dass von der erneuten Schwachstelle im Microsofts Internet Explorer nicht nur Nutzer der Version 8 betroffen sind. Auch Internet-Nutzer, die das Microsoft-Betriebssystem Windows XP mit Service Pack 3 auf ihrem Rechner installiert haben und die Browser Versionen 6 oder 7 vom Internet Explorer nutzen, können durch die Schwachstelle Opfer eines Angriffs werden. Für Internet Nutzer, die das Betriebssystem Windows 7 oder Vista auf ihrem Rechner installiert haben, soll von der derzeitigen Schwachstelle keine Gefahr ausgehen.

zu Microsoft.com/Security






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
free McAfee Anti Virus
Backup