THEMEN

Spyware schreiben fuer Blackberry leicht gemacht
Veröffentlicht am Dienstag, 09.Februar 2010 von Redaktion


Viele Nutzer von Blackberrys werden sicher nicht erfreut sein, wenn sie lesen das es relativ einfach sein soll, für die kleinen, mobilen und vielseitigen Geräte bösartige Anwendung, auch Spyware genannt, zu konzipieren. Das zum entwickeln der bösartige Anwendungen, die Bordmittel der Geräte ausreichend sein sollen, wird viele Nutzer von Smartphones oder auch Blackberrys verunsichern.



Smartphones oder auch Blackberrys erfreuen sich durch ihre Vielseitigkeit zunehmender Beliebtheit. Die zunehmende Beliebtheit bei Nutzern der kleinen mobilen Geräte ist auch Kriminellen nicht verborgen geblieben, was dazu führt, dass die Geräte immer häufiger Angriffen ausgesetzt sind. Tyler Shields, Mitarbeiter bei Veracode-Research, hat eine Spyware geschrieben, mit der es möglich sein soll ein BlackBerry per SMS zu steuern. Es soll sogar möglich sein mit der Spyware, ein BlackBerry in ein Lauschgerät umzuwandeln.

Die Spyware soll in der Lage sein, das Mikrofon einzuschalten, was zur Folge hat, dass der Angreifer jedes Wort des ahnungslosen Besitzers mithören kann. Um ein fremdes Blackberry für seine Zwecke zu missbrauchen genügt es bereits, dass der Angreifer zum Beispiel den entsprechenden Schadcode mit den Kontaktinformationen an eine E-Mail-Adresse weiterleitet. Es heißt, dass Tyler Shields das von ihm entwickelte Programm "TXSBBSpy" nächste Woche veröffentlichen will, allerdings will er eine nicht ausführbare Version von "TXSBBSpy"veröffentlichen.

Herr Shields äussert sich zu dem Problem: "Es ist völlig trivial, einen derartigen Code mit dem API (Application Programming Interface) des Mobilproviders zu schreiben, die an jeden Entwickler weitergegeben werden." Das er sein Programm TXSBBSpy veröffentlichen will begründet er mit folgenden Worten: "Ich will zeigen, wie einfach es ist, mobile Spyware zu schreiben" Sein Programm soll in der Lage sein, alle Daten von einen Smartphone zu stehlen, ganz egal ob in Echtzeit oder als Schnappschuss über SMS, Mail, TCP oder UDP.

Um in ein Smartphone einzubrechen muß der Besitzer allerdings erst auf die entsprechende Seite gelockt werden, von der aus die Spyware auf dem Gerät installiert werden kann. Eine andere Möglichkeit, sich Spyware auf sein Gerät zu laden, kann sich hinter legitimen Anwendungen verstecken, die über Anwendungen aus einem App-Store heruntergeladen und installiert werden. Besitzer von Blackberrys oder auch Smartphones sollten genau prüfen, bei welchen Apps sie den Knopf "Ich traue dieser Anwendung" drücken.






letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
von Virenschutz.info Leser am Donnerstag, 11.Februar
Von Research In Motion gibt es hierzu folgendes Statement: Applikationen mit versteckter Spyware kann ohne ausdrückliche Genehmigung des Nutzers nicht auf einem BlackBerry Smartphone installiert werden. Dies wäre nur im Falle der Entwendung eines Gerätes durch eine Person, der zudem die aktivierten Passwörter bekannt sind, möglich. Davon abgesehen, dass Nutzer vor dem Herunterladen von Software Applikationen auf ihren PC oder Smartphone grundsätzlich Vorsicht walten lassen sollten, ist es wichtig den Hintergrund zu verstehen, vor welchem die Spyware-Warnung auf der Konferenz am Sonntag ausgesprochen wurde. Spyware kann nicht unbemerkt auf dem Gerät eines Nutzers installiert werden. Zudem ist es BlackBerry-Nutzern jederzeit möglich, die Liste der bereits installierten Applikationen unter „Optionen“ einzusehen.


von Virenschutz.info Leser am Donnerstag, 11.Februar
Folgendes Statement gibt es dazu von Research In Motion: Applikationen mit versteckter Spyware kann ohne ausdrückliche Genehmigung des Nutzers nicht auf einem BlackBerry Smartphone installiert werden. Dies wäre nur im Falle der Entwendung eines Gerätes durch eine Person, der zudem die aktivierten Passwörter bekannt sind, möglich. Davon abgesehen, dass Nutzer vor dem Herunterladen von Software Applikationen auf ihren PC oder Smartphone grundsätzlich Vorsicht walten lassen sollten, ist es wichtig den Hintergrund zu verstehen, vor welchem die Spyware-Warnung auf der Konferenz am Sonntag ausgesprochen wurde. Spyware kann nicht unbemerkt auf dem Gerät eines Nutzers installiert werden. Zudem ist es BlackBerry-Nutzern jederzeit möglich, die Liste der bereits installierten Applikationen unter „Optionen“ einzusehen.


  VIREN TICKER
weitere Informationen:
AVG Anti Virus
MacAfee Anti Virus