THEMEN

Online Banking Kunden mit Android Smartphone im Visier von Betruegern
Veröffentlicht am Montag, 19.November 2012 von Redaktion


Aktuell sind offenbar Online-Banking-Kunden, welche ein Android-Smartphone nutzen im Visier von Internet-Betrügern. Viele Bankkunden vertrauen mittlerweile auf das mobile TAN-Verfahren. Offenbar nutzen Betrüger gerade dieses vermeidliche sichere Verfahren aktuell für Angriffe und räumen die Konten ihrer Opfer leer. Im Herbst 2010 wurden bereits ähnliche Angriffe in Spanien registriert, nun sind offenbar deutsche Bankkunden im Visier der Betrüger.



Seit einigen Jahren vertrauen immer mehr Bankkunden beim Online-Banking auf das vermeintlich sichere mobile SMS-TAN-Verfahren. Und genau dieses machen sich derzeit offenbar Online-Betrüger zunutze um die Konten ihrer Opfer zu plündern. Um eine Transaktion durchführen zu können werden dem Kunden hierbei per SMS Transaktionsnummern auf sein Handy geschickt.

In jüngster Vergangenheit sind solche mobilen TANs offenbar zunehmend von Betrügern abgefangen worden und es kam in dem Kontext bereits zu diversen Strafanzeigen. In dem Kontext warnt das Berliner Landeskriminalamt, das: "Bankkunden, die am SMS-TAN-/mTAN-Verfahren teilnehmen, Opfer von betrügerischen Geldabbuchungen geworden sind.“

Für ihre digitalen Raubzüge greifen die Betrüger zuerst den Computer der potentiellen Opfer an und infizieren diesen mit einem Trojaner, welcher die Kontodaten ausspioniert. Danach wird dem potentiellen Opfer mittels gefälschten Browser-Hinweises suggeriert, dass sein Smartphone mit einem Sicherheits-Update geschützt werden muss. Hierfür sei es jedoch vorgeblich Notwendig, dass der Betroffene seine Handy-Nummer sowie auch die Handy-Modell-Nummer angeben müsse.

Danach erhält das Opfer eine SMS auf sein Mobiltelefon mit einem Link zu dem vorgeblichen Sicherheits-Update. Wer diesen anklickt tappt jedoch in die Falle der Angreifer und die Betrüger können mit den danach abgefangenen TANs die Konten ihrer Opfer plündern. Die Polizei erklärt: "Ab sofort werden alle SMS, die eine mTAN enthalten, vom Bankkunden an ein anderes Handy (Täterhandy) umgeleitet.“ Um sich vor derartigen Angriffen zu schützen sollte auf internetfähigen Mobiltelefonen, genauso wie auf jedem Computer, eine aktuelle Sicherheitssoftware installiert sein.

Darüber hinaus sollten Online-Banking-Kunden einer vorgeblichen Aufforderung ihrer Bank, ein Sicherheits-Update auf ihrem Handy zu installieren nicht ungefragt nachkommen. Ein Anruf bei der Haus-Bank genügt bereits, um sich zu vergewissern ob die Aufforderung wirklich von der Bank verschickt wurde.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Internet Security Online Backup
free Panda Anti Virus