THEMEN

Onlinebanking Trojaner hat Windows Mobile Smartphones im Visier
Veröffentlicht am Donnerstag, 24.Februar 2011 von Redaktion


Mobiltelefone haben sich in den vergangenen Jahren zu kleinen mobilen, internetfähigen Datenträgern entwickelt. Besitzer eines internetfähigen Mobiltelefons können jederzeit und an jedem Ort ihre Bankgeschäfte tätigen. Internetkriminelle haben reagiert und spezielle Schadsoftware konzipiert um die Zugangsdaten für das Onlinebanking zu stehlen.



In den vergangenen Jahren haben sich mobile Telefone zu kleinen internetfähigen Datenträgern entwickelt. Durch die ständige Weiterentwicklung sind Mobiltelefone zunehmend in das Visier der Cyberkriminellen geraten. Um Zugangsdaten für das Onlinebanking ihrer ahnungslosen Opfer zu stehlen haben Betrüger einen speziellen Trojaner für Smartphones programmiert.

F-Secure und Kaspersky berichten in dem Zusammenhang von einem Trojaner für Smartphones den Betrüger einsetzen um mTANs für das Onlinebanking auszuspionieren. Aktuell wird vor einer neuen Version des Trojaners Zeus gewarnt welcher offenbar primär für Windows Mobile konzipiert wurde. Die Gauner nutzen immer den gleichen Trick um mTANs für das Onlinebanking zu stehlen. Im September 2010 wurde eine wahre Trojaner-Welle registriert, welche auf Symbian-Handys ausgerichtet war.

Ist ein Computer mit dem Zeus-Trojaner infiziert blendet dieser zusätzliche Felder auf der Onlinebanking Webseite ein. In diese zusätzlichen Felder soll der Bankkunde seine Mobilfunk-Nummer plus sein Handy-Modell eingeben. Kurze Zeit später erhält der Kunde per SMS eine URL für ein vermeintliches Zertifikats-Update. Installiert der Empfänger der SMS das vorgebliche Zertifikats-Update lädt dieser sich den Trojaner auf sein Mobiltelefon.

Von dem Bankkunden unbemerkt werden daraufhin alle SMS-Nachrichten mit mTANs an eine Nummer in Großbritannien geschickt. Bei der Installation von Software auf dem Mobiltelefon gelten gleiche Vorsichtsmaßnahmen wie bei dem Computer. Software sollte nur dann installiert werden wenn diese aus verlässlicher Herkunft stammt. Per SMS,- oder e-Mail-Link installierte Webseiten gehören Erfahrungsgemäß nicht zu den vertrauenswürdigen Seiten. Internetfähige Mobiltelefone sollten wie jeder Computer mit einer ausreichenden Sicherheitssoftware ausgerüstet sein. Der Trojaner Zeus, welcher auch unter den Namen Kneber Zbot, PRG, Wsnpoem und Gorhax bekannt ist, treibt seit 2007 sein Unwesen im Internet.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Etrust Anti Virus
RegistryBooster