THEMEN

Reisezeit kann Datendiebstahl bedeuten
Veröffentlicht am Montag, 28.Juni 2010 von Redaktion


Die Virenschutzfirma G Data warnt alle Reisenden vor Datendiebstahl, weil die Urlaubszeit verstärkt von Cyberkriminellen dazu genutzt wird sensible persönliche Daten zu entwenden. Wer seinen Urlaub ohne negative Überraschungen in Form gestohlener Bankdaten und privater Daten genießen möchte, der sollte auf keinen Fall unbekannte WLAN-Hotspots und Internetzugänge in Hotels, Restaurants oder Cafes nutzen.



Die Virenschutzfirma G Data warnt alle Reisenden vor Datendiebstahl, weil die Urlaubszeit verstärkt von Cyberkriminellen dazu genutzt wird sensible persönliche Daten zu entwenden. Wer seinen Urlaub ohne negative Überraschungen in Form gestohlener Bankdaten und privater Daten genießen möchte, der sollte auf keinen Fall unbekannte WLAN-Hotspots und Internetzugänge in Hotels, Restaurants oder Cafes nutzen.

Von Online-Einkäufen per Kreditkarte oder Online-Banking in Internetcafes oder in kostenlosen WLANs ist generell abzuraten, da ein Mitschnitt des gesamten Datenverkehrs problemlos möglich ist. Wer während seines Urlaubs nicht auf sein Note- oder Netbook verzichten möchte, sollte vor Reisebeginn seine Daten verschlüsseln und zusätzlich ein Vollbackup als Sicherungskopie erstellen.So beschränkt sich im Falle eines Diebstahls der Schaden auf den Wert des Geräts.“, warnt Ralf Benzmüller, der Leiter der G Data SecurityLabs in Bezug auf die Gefahren an Urlaubsorten.

Wer den WLAN-Hotspot im Hotel, Flughafen oder Internetcafe nutzt, der sollte niemals Onlinebanking nutzen und keine Passwörter eingeben. Nach der Onlinesitzung an einem öffentlichen WLAN-Hotspot sollten zur eigenen Sicherheit die Historie, der Verlauf, Cookies und die temporären Dateien gelöscht werden.

Die Nutzung einer UMTS-Karte bietet einen höheren Schutz als offene WLAN-Zugänge. Vor Beginn der Urlaubsreise gilt es ein gesondertes e-Mailkonto anzulegen und sollte für digitale Urlaubsgrüße genutzt werden. Nach dem Urlaub sollte das Mailpostfach dann wieder abgemeldet werden. Generell sollte man nur sichere und unterschiedliche Passwörter für seine e-Mailpostfächer wählen. Das eigene Notebook oder Netbook sollte außerdem durch eine Virenschutzsoftware und Firewall vor den virtuellen Gefahren wie Viren, Würmer, Trojanern und Cyberkriminellen aus dem Internet geschützt werden.


Links zum Thema:



letzten News

  So schützt man sich wirksam vor DDoS-Attacken wenn der Server den Dienst versagt
  Schaedlinge im Netz So wird trotzdem sicher gesurft
  Gefahren aus dem Internet erkennen und vorbeugen
  Navigationsgeraete werden zunehmend von Smartphone und Tablet PC abgeloest
  Panda Cloud Fusion bietet ganzheitliche IT Security

Kommentar:
Kommentare werden erst geprüft und dann freigeschaltet.

erlaubter HTML Code:
<b> <i> <em> <br> <strong> <blockquote> <tt> <li> <ol> <ul>
Security Code Security Code
  VIREN TICKER
weitere Informationen:
Backup
AVG Anti Virus